Die Geschichte der Fakultät

 
Die Fächer Politische Wissenschaft, Soziologie und Wirtschaftswissenschaften wurden im Jahre 2002 zur Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zusammengeführt. Ein Blick in die Geschichte der Universität Heidelberg zeigt, dass die Wurzeln der drei  Fächer teilweise weit in die Vergangenheit zurückreichen und ihre Institutionalisierung sowie ihre Zuordnung zu Fakultäten äußerst wechselvoll war. Nachfolgend wird ein Überblick über die wichtigsten Stationen dieser Geschichte gegeben:
 

 

1768
 

 

Gründung der privaten “Physikalisch-ökonomischen und Bienengesellschaft zu Lautern”

1774 Genehmigung der Tätigkeit der nunmehrigen „Kurpfälzisch-ökonomischen Gesellschaft“ in Kaiserslautern als Kameralschule durch den Kurfürst Karl Theodor
1784

Verlegung der Kameral Hohe Schule von Kaiserslautern nach Heidelberg und Angliederung als „Staatswirtschafts Hohe Schule“ an die Philosophische Fakultät der Universität Heidelberg

1803

Umwandlung der Staatswirtschafts Hohen Schule durch das Organisations-Edikt in eine “Staatswirtschaftliche Section” der Philosophischen und Juristischen Fakultäten der Universität Heidelberg

1871 Einrichtung eines Staatswissenschaftlichen Seminars
1897

Berufung Max Webers (Namensgeber des heutigen Max-Weber-Insituts für Soziologie) auf den Lehrstuhl für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft und Gründung des Volkswirtschaftlichen Seminars an der Philosophischen Fakultät. Gleichzeitig Mitdirektor des Staatswissenschaftlichen Seminars (gemeinsam mit Georg Jellinek)

1907

Berufung Alfred Webers (Namensgeber des heutigen Alfred-Weber-Instituts für Wirtschaftswissenschaften) als Ordinarius für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft, ab 1926 auch für Soziologie (zum ersten Mal wird Soziologie  an der Universität Heidelberg auch als Lehrstuhlbezeichnung verwendet)

1911 Auflösung des Staatswissenschaftlichen Seminars
1924 Umbenennung des Volkswirtschaftlichen Seminars in Institut für Sozial- und Staatswissenschaften
1927 Gründung des Instituts für Publizistik
1933 Gründung des Instituts für Volkswirtschaftslehre und Statistik 
1934

Gründung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät mit den Instituten für Sozial- und Staatswissenschaften, Zeitungswesen, Dolmetschen, Volkswirtschaftslehre und Statistik durch Erlass des Badischen Ministers des Kultus, des Unterrichts und der Justiz

1935 Umbenennung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät in Staats- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
1945/46 Auflösung der Staats- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät auf Wunsch Alfred Webers und Eingliederung eines Teils der Fakultät als Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fachgruppe  in die Philosophische Fakultät
1948 Umbenennung des Institutes für Sozial- und Staatswissenschaften in Alfred Weber-Institut für Sozial- und Staatswissenschaften
1955 Gründung des Politischen Seminars im Alfred Weber-Institut 
1957 Gründung des Instituts für moderne Sozialgeschichte, 1958 erweitert und umbenannt in Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
1958 Gründung des Instituts für International Vergleichende Wirtschafts- und Sozialstatistik
1958

Gründung des Instituts für Politische Wissenschaft im Rahmen der Philosophischen Fakultät

1960 Gründung der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und Eingliederung der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fachgruppe mit drei Lehrstühlen (Wirtschaftstheorie, Wirtschafts- und Sozialpolitik und Finanzwissenschaft) in die  neue Fakultät. Das Institut für Politische Wissenschaft bleibt in der Philosophischen Fakultät 
1960 Gründung des Instituts für Soziologie und Ethnologie und Eingliederung in die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
1977 Gründung des  Instituts für Soziologie
1977

Trennung der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät in die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät und in die Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften. Das Institut für Soziologie wird der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften zugeordnet. Die drei jetzigen Institute befinden sich in verschiedenen Fakultäten

2002

Gründung der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit den drei Instituten Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Politische Wissenschaft und Institut für Soziologie. Gleichzeitig Auflösung des Instituts für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und des Instituts für International Vergleichende Wirtschafts- und Sozialstatistik

2009

Umzug der drei Institute der Fakultät in die Bergheimer Straße 58, dem Gebäude der früheren Krehl-Klinik mit gemeinsamer Bibliothek

2011 Umbenennung des Instituts für Soziologie in Max-Weber-Institut für Soziologie

 

Letzte Änderung: Januar 2016

 

Quellen:

Drüll, Dagmar: „Heidelberger Gelehrtenlexikon 1933-1986“, Springer Berlin/ Heidelberg 2009

Mohr, Arno / Nohlen, Dieter (Hrsg.): „Politikwissenschaft in Heidelberg“, Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2008

Schremmer, Eckart: „Zur Geschichte und Gegenwart der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und ihrer Institute an der Universität Heidelberg“,  Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Heidelberg 1985

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 04.03.2016
zum Seitenanfang/up