Prof. Dr. Christoph Strohm

Strohm

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 Lisa Bender,  M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiterin
 
 Tobias Dienst,  wissenschaftlicher Mitarbeiter
 

Stud.theol. Elisa Dürr, student. Hilfskraft

Stud.theol. Isabel Raudonat, student. Hilfskraft

Stud.theol. Maria Ingeborg Christina Götz, student. Hilfskraft

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Forschungsprojekt: Theologenbriefwechsel im Südwesten des Reichs in der Frühen Neuzeit (1550-1620)

Dr. Sabine Arend

Dr. Stephen E. Buckwalter

Daniel Degen

Max Graff, M.A.

Paul Neuendorf

Prof. Dr. Thomas Wilhelmi

Hilfskräfte im Jahr 2017

stud. theol. Stefan Aderhold

stud. phil. Lino Bach

Florian Eckes, M.A.

stud. phil. Silas Jakob Fobel

Daniel Löhlein, BA

stud. phil. Konstantin Sturm

stud. theol. Michael Scholl

stud. phil. Jakob Wolf

stud. inform. Julian Libor

stud. inform. Moritz Mock

 

Biographische Information

  • Geboren am 14. September 1958 in Memmingen
  • 1978-83 Studium der Evangelischen Theologie und Geschichte in München, Neuendettelsau und Heidelberg
  • 1981 Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1984-1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter eines von der Stiftung Volkswagenwerk geförderten Forschungsprojekts zum Widerstand des Bonhoeffer-Dohnanyi-Kreises gegen Hitler
  • 1987 Erstes Kirchliches Examen
  • 1987 Promotion Universität Heidelberg
  • 1987/88 Research Fellow am Institute for the Advanced Study of Religion der University of Chicago
  • 1988-1990 Vikariat
  • 1990 Zweites Kirchliches Examen
  • 1991 Ordination
  • 1991-94 Habilitationsstipendium der Fritz Thyssen Stiftung
  • 1992/93 Forschungsaufenthalt am Institut d'histoire de la Réformation der Universität Genf
  • 1994-96 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsstelle zur Herausgabe der Werke Martin Bucers bei der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • 1995 Habilitation Universität Heidelberg
  • 1995/96 Privatdozent an der Universität Heidelberg
  • 1996-2006 ordentlicher Professor für Kirchengeschichte (Reformationsgeschichte; Neuere Kirchengeschichte) an der Ruhr-Universität Bochum
  • 1998-2007 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Johannes a Lasco Bibliothek Emden
  • seit 2003 Mitglied des Vorstands und stellvertretender Vorsitzender der Althusius-Gesellschaft
  • 2004 Ruf auf eine C 4-Professur an der Universität Tübingen (abgelehnt)
  • 2005 Ruf auf eine W 3-Professur an der Universität Bonn (abgelehnt)
  • seit 1. April 2006 ordentlicher Professor für Historische Theologie (Reformationsgeschichte; Neuere Kirchengeschichte) an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • 2006-2016 Leiter der Forschungsstelle zur Herausgabe der Deutschen Schriften Martin Bucers bei der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • seit 2008 ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • 2008 Ruf auf eine ordentliche Professur für Kirchengeschichte an der Universität Zürich (abgelehnt)
  • WS 2008/09-WS 2010/11 Prodekan der Theologischen Fakultät
  • seit 2010 Mitglied der Kommission “Melanchthon Briefwechsel” der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • seit 2010 Sprecher des Zentrums für Grundlagenforschung Frühe Neuzeit der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • seit 2010 Mitglied der Kommission “Klöster als Innovationslabore im Mittelalterl” der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • seit 2011 Stellvertretender Vorsitzender des Vereins für Reformationsgeschichte
  • seit 2012 Mitglied der Kommission “Evangelische Kirchenordnungen des 16. Jahrhunderts” der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • seit 2014 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für das Reformationsjubiläum 2017
  • seit 2015 Mitglied des Koordinationsrates der Ausstellung „Die Päpste und die Einheit des Abendlandes“ in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim (und in den Vatikanischen Museen, Rom)
  • seit 2015 Mitglied des Koordinationsrates der Ausstellung „Die Reformation in Baden-Württemberg“ in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
  • 2015 Berufung in de Kommission für geschichtliche Landeskunde des Baden-Württemberg durch die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer
  • seit 2015 Mitglied des Fachkollegiums „Theologie“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • seit 1.1.2017 Leiter des Forschungsprojekts im Akademienprogramm bei der Heidelberger Akademie der Wissenschaften „Theologenbriefwechsel im Südwesten des Reichs in der Frühen Neuzeit (1550-1620)“ (Dauer 15 Jahre; Gesamtfördersumme 7,45 Millionen Euro)

 

Forschungsschwerpunkte

 

Wichtigste neuere Publikationen

  • Theologenbriefwechsel im Südwesten des Reichs in der Frühen Neuzeit (1550-1620). Zur Relevanz eines Forschungsvorhabens (Schriften der philosophisch-historischen Klasse der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, 57), Heidelberg 2017.[Rez. in: IFB 17-2 (Hanspeter Marti)]
  • Juristische Schulung und Bibelauslegung bei reformierten Theologen des 16. Jahrhunderts, in: Christine Christ-von Wedel/Sven Grosse (Hg.), Auslegung und Hermeneutik der Bibel in der Reformationszeit (Historia Hermeneutica. Series Studia, 14), Berlin/Boston 2017, 333-356.
  • Südwestdeutsche Reformatorenbriefwechsel als Forschungsgegenstand, in: Matthias Dall’Asta/Heidi Hein/Christine Mundhenk (Hg.), Philipp Melanchthon in der Briefkultur des 16. Jahrhunderts, Heidelberg 2015, 35-49
  • „Deutsch-reformierte“ Theologie?. Die kurpfälzische Reformation im Rahmen der frühneuzeitlichen Konfessionalisierung, in: ders./Jan Stievermann (Hg.), Profil und Wirkung des Heidelberger Katechismus. Neue Forschungsbeiträge anlässlich des 450jährigen Jubiläums. The Heidelberg Catechism: Origins, Characteristics, and Influences: Essays in Reappraisal on the Occasion of its 450th Anniversary (Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte, 215), Gütersloh 2015, 113-135.
  • Kompetenz weltlicher Obrigkeit in Religionsangelegenheiten. Entstehung und Wirkung von David Pareus‘ Überlegungen zum Ius circa sacra, in: Robert von Friedeburg/Mathias Schmoeckel (Hg.), Recht, Konfession und Verfassung im 17. Jahrhundert. West- und mitteleuropäische Entwicklungen (Historische Forschungen, 105), Berlin 2015, 67-83.
  • Die Kirchen im Dritten Reich (bsr 2720), München 2011.
  • Johannes Calvin. Leben und Werk des Reformators (Beck Wissen, bsr 2469), München 2009.
  • Calvinismus und Recht. Weltanschaulich-konfessionelle Aspekte im Werk reformierter Juristen in der Frühen Neuzeit (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation, 42), Tübingen 2008.
  • Martin Bucers Deutsche Schriften, hg. im Auftrag der Heidelberger Akademie der Wissenschaften (Bd. 12, 2007; Bd. 13, 14 u. 15, 2011; Bd. 16, 2013; Bd. 18, 2015; Bd. 19, 2016).
  • Ethik im frühen Calvinismus. Humanistische Einflüsse, philosophische, juristische und theologische Argumentationen sowie mentalitätsgeschichtliche Aspekte am Beispiel des Calvin-Schülers Lambertus Danaeus (Arbeiten zur Kirchengeschichte, 65), Berlin/New York 1996.
  • Theologische Ethik im Kampf gegen den Nationalsozialismus. Der Weg Dietrich Bonhoeffers mit den Juristen Hans von Dohnanyi und Gerhard Leibholz in den Widerstand (Heidelberger Untersuchungen zu Widerstand, Judenverfolgung und Kirchenkampf im Dritten Reich, 1), München 1989.

 

Adobe Zur ausführlichen Bibliographie

 

 

 

Webmaster (LS-Strohm): E-Mail
Letzte Änderung: 19.10.2017
zum Seitenanfang/up