Aufgaben

 

 

 

Die Universität Heidelberg bekennt sich in ihrem Leitbild „zu Diversität und Gleichstellung ihrer Mitglieder“ und tritt dafür ein, Männern und Frauen Chancengleichheit zu bieten und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen. Daher verbessert die Universität Heidelberg über die gezielte Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und fachspezifische Gleichstellungsmaßnahmen hinaus in erster Linie das Umfeld und die Voraussetzungen für die berufliche Karriere und eine nachhaltige Lebensplanung mit Familie und Kindern.

Der Fakultätsrat wählt nach Vorschlag durch das Professorium, die Mittelbauvertretung und das Frauenforum eine/n Gleichstellungsbeauftragte/n und eine Gleichstellungskommission, die sich aus je zwei ordentlichen Mitgliedern des Professoriums, zwei VertreterInnen des Mittelbaus und zwei Studierenden zusammensetzt. Jede Gruppe hat eine/n Stellvertreter/in. Den Vorsitz führt die/der Gleichstellungsbeauftragte.

Die/Der Gleichstellungsbeauftragte und die Frauenkommission wirken insbesondere auf die Förderung von Studentinnen und von Frauen, die nach dem Studium wissenschaftlich arbeiten, auf die stärkere Integration von Frauen- und Geschlechterforschung (Gender Studies) und feministischer Theologie sowie auf die Sensibilisierung für mögliche Benachteiligungen unterschiedlicher Art hin. Zu den Aufgaben der Kommission gehört die Anregung, gegebenenfalls auch Durchführung, von Veranstaltungen und Vorträgen aus frauenspezifischer Sicht.

Außerdem Mitarbeit in den Gremien (v.a. Berufungskommissionen) zwecks Anhebung des Frauenanteils in allen Statusgruppen, in denen sie unterrepräsentiert sind und Abbau von möglichen strukturellen Benachteiligungen; schließlich das Erstellen von Statistiken, die den Anteil von Frauen an der wissenschaftlichen Arbeit dokumentieren.

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 01.03.2016
zum Seitenanfang/up