Praktische Theologie

Die Praktische Theologie ist mit ihren vier Hauptgebieten an der Theologischen Fakultät vertreten:

Ergänzt wird die Praktische Theologie in Heidelberg durch das Diakoniewissenschaftliche Institut. Die Lehrstühle der Praktischen Theologie in Heidelberg sind an der Ausbildung der Lehrvikarinnen und Lehrvikare der Badischen Landeskirche beteiligt.

Die gesellschaftlichen Differenzierungsprozesse führten zu einer eigenständigen wissenschaftlichen Profilierung der praktisch-theologischen Hauptgebiete und zu deren Etablierung als eigenständige Lehr- und Prüfungsgebiete. Dies betrifft das Diplom- und Magisterexamen sowie das 1. (kirchliche) Theologische Examen der Pfarramtsstudierenden. Im 2. Theologischen Examen sind diese vier Gebiete als Hauptfächer vertreten. Religionspädagogik ist außerdem Prüfungsfach für die Lehramtsstudierenden mit Fach Evangelische Religion.

Die Praktische Theologie ist in allen ihren Arbeitsfeldern einerseits auf Kirche und kirchliche Vollzüge, andererseits auf die gesellschaftliche Wirklichkeit von Religion ausgerichtet. Ihre Aufgabenbeschreibung bestimmt sich aus ihrem Bezug auf die gelebte Tradition christlichen Glaubens; die Praktische Theologie prüft kritisch die gegenwärtigen Sprachformen, Bekenntnisse, Lebensformen und Vollzüge und nimmt dabei in spezifischer Perspektive den Dialog um die Wahrheit des Glaubens auf. Zugleich trägt die Praktische Theologie zur Klärung der Wahrnehmungs- und Handlungsformen der Akteure im Bereich religiöser und religiös vermittelter Wirklichkeit bei; dies geschieht insbesondere in der Vorbereitung und wissenschaftlichen Begleitung kirchlicher Vollzüge in Verkündigung, Diakonie, Seelsorge und Unterricht. Ihren wissenschaftlichen Charakter gewinnt die Praktische Theologie als sowohl hermeneutische wie empirische Wissenschaft, indem sie auf die Tradition christlichen Glaubens ausgerichtet ist und sich kritisch auf seine Gegenwartsbedingungen und die gegenwärtige Wirklichkeit des Glaubens bezieht.

In allen vier Hauptgebieten der Praktischen Theologie geht es um grundlegende konzeptionelle Entwicklungen, praxisbezogene Struktur- und Handlungstheorien, um die Analyse der religiösen Gegenwartskultur, um einen spezifischen Beitrag bei der Erfüllung der religiösen Bildungs- und Erziehungsaufgabe, sowie um die Erstellung und Erprobung konkreter Praxishilfen.

 

 

 

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 16.03.2016
zum Seitenanfang/up