Theologie > DWI >

Bevölkerungsbefragung zur Diakonie

​​​
diakonielogo

Seit Januar 2017 führt das DWI in Kooperation mit dem Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD die Auswertung der Bevölkerungsbefragung zur Diakonie durch. Die Befragung selbst wurde vom Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD in Auftrag gegeben. Das DWI soll nun eine Konzeption für die Auswertung der Daten, die während einer Befragung zur sozialen Praxis und zum Image der Diakonie im Herbst 2016 erhoben wurden, erstellen und die Daten interpretieren.

Die Befragung selbst erfolgte durch das Meinungsforschungsinstitut Kantar EMNID mittels telefonischer Exklusivbefragung unter der deutschsprachigen Bevölkerung in Privathaushalten in der Bundesrepublik auf der Basis repräsentativer Zufallsstichproben. Die Anzahl der interviewten Personen beträgt 2001.

Gegenstand der Befragung waren das soziale Miteinader, die Grundeinstellung anderen Menschen gegenüber, Religiosität und Kirchenbindung, die Bekanntheit der Diakonie im Vergleich zu anderen Wohlfahrtsorganisationen, das Spendenverhalten, das soziale Engagement und der organisationale Rahmen des Engagements. Außerdem wurden für die Befragten wichtige soziale Themen identifiziert und ihre Einschätzung erhoben, ob die Diakonie sich dieser Themen annimmt.

Zur Auswertung dieser Daten wird das DWI auch die Befragungsergebnisse aus den Jahren 2001 und 2005 hinzuziehen, um so ein verlässliches Bild der Entwicklung über 15 Jahre zu ermöglichen. Zudem stellt diese Untersuchung zum sozialen Engagement und zum Image der Diakonie eine bedeutsame Ergänzung zur 5. Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung der EKD von 2012 dar, bei der der Aspekt des sozialen Engagements und das Thema Diakonie nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben. 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 23.02.2017
zum Seitenanfang/up