Prof. Dr. Judit Árokay

Kontakt
Lebenslauf
Publikationen

English Fahne Englisch Klein

Kontakt

Arokay

Lebenslauf

  • 1984–90: Studium der Germanistik, Anglistik und Japanologie an der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest
  • Juni 1990: Magisterprüfung in Germanistik und Anglistik an der Eötvös-Loránd-Universität
  • 1990–1991: Japanisch-Sprachkurs und Studium der japanischen Literatur an der Universität Hiroshima mit einem Stipendium des japanischen Kultusministeriums (Monbusho)
  • bis 1994: Studium der Japanologie, Sinologie und Germanistik an der Universität Hamburg. Schwerpunkte des Studiums: klassische und mittelalterliche japanische Literatur; Kulturtheorien über Japan, insbesondere die kultursemiotische Perspektive
  • April 1994: Abschluss des Studiums mit der Note „sehr gut“ (Magisterarbeit: Übersetzung des Shotetsu monogatari, einer poetologischen Schrift aus dem 15. Jahrhundert und deren Kommentierung)
  • im Anschluss: Arbeit an der Dissertation „Die klassische japanische Frauendichtung im Spiegel der mittelalterlichen japanischen Poetik“, Betreuer: Prof. Dr. Dr. h.c. Roland Schneider, gefördert durch ein zweijähriges Doktorandenstipendium im Rahmen der Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses der Universität Hamburg
  • 09.01.1998: Abschluss der Promotion mit der Gesamtnote "summa cum laude"
  • April 1998 – September 2004: wissenschaftliche Assistentin (C1) am Seminar für Sprache und Kultur Japans der Universität Hamburg
  • Oktober 2004 – September 2007: wissenschaftliche Mitarbeiterin (BAT IIa) an der FU Berlin, Japanologie, Arbeitsbereich Literatur- und Kulturwissenschaft und Projektmitarbeit an der DFG-Forschergruppe „Selbstzeugnisse in transkultureller Perspektive“, in Zusammenarbeit des Friedrich-Meinecke-Instituts für Geschichte, des Instituts für Turkologie und der Japanologie
  • Juni 2007: Habilitation am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin. Titel der Habilitationsschrift „Die Erneuerung der poetischen Sprache: Poetologische und sprachtheoretische Diskurse der späten Edo-Zeit“
  • seit Oktober 2007: W3-Professur am Institut für Japanologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Publikationen

I. Monographien

  • Die Erneuerung der poetischen Sprache: Poetologische und sprachtheoretische Diskurse der späten Edo-Zeit (Insula Iaponia, 24), München: Iudicium 2010.
  • Poetik und Weiblichkeit. Japans klassische Dichterinnen in Poetiken des 10. bis 15. Jahrhunderts (MOAG, 135), Hamburg: Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens 2001.
  • Shōtetsu. Gedanken zur Dichtung. Eine japanische Poetik aus dem 15. Jahrhundert (aus dem Original übersetzt und kommentiert), München: Iudicium 1999.

II. Herausgeberschaft

  • Die Performanztheorie in der japanologischen Kulturwissenschaft: Themen und Ansätze (Bunron – Zeitschrift für literaturwissenschaftliche Japanforschung, 1), Heidelberg: Universitätsbibliothek Heidelberg 2014. (Open Access Journal herausgegeben in Zusammenarbeit mit Rebecca Mak)
  • Divided Languages? Diglossia, Translation and the Rise of Modernity. Heidelberg: Springer Verlag 2014. (Herausgegeben in Zusammenarbeit mit Jadranka Gvozdanovic und Darja Miyajima)
  • Irmela Hijiya-Kirschnereit zu Ehren. Festschrift zum 60. Geburtstag. München: Iudicium 2008. (Herausgegeben in Zusammenarbeit mit Verena Blechinger-Talcott und Hilaria Gössmann)
  • Bemerkenswerte Frauen in Ost- und Südostasien (Hamburger Sinologische Schriften, 10), Hamburg: Ostasien Verlag 2007. (Herausgegeben in Zusammenarbeit mit Dorothee Schaab-Hanke)
  • Sünden des Worts. Festschrift für Roland Schneider zum 65. Geburtstag Jahrhunderts (MOAG, 141). Hamburg: Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens 2004. (Herausgegeben in Zusammenarbeit mit Klaus Vollmer)
  • Kagami. Japanischer Zeitschriftenspiegel 2001/ 50. (Mit unter Betreuung entstandenen studentischen Übersetzungen und eigenen Übersetzungsbeiträgen von Kurzgeschichten zeitgenössischer Autoren wie Fujisawa Shū, Yamada Amy, Shimada Masahiko, Tsushima Yūko, u.a.,)
  • Intertextualität in der vormodernen Literatur Japans II. Symposium vom 5.–7. Oktober 2001 in Hamburg (MOAG, 139), Hamburg: Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens 2002.
  • Intertextualität in der vormodernen Literatur Japans. Symposium vom 22.–24. September 2000 in Hamburg (MOAG, 137), Hamburg: Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens 2001.

III. Aufsätze

  • "Das Genji monogatari im deutschsprachigen Raum: Übersetzungen, kritische Rezeption, populärkulturelle Erscheinungsformen", in:  Testo a Fronte 51 (September 2014): S. 9–27.
  • „Izumi Shikibu nikki“, in: Martina Wagner-Egelhaaf (Hg.): Handbook Autobiography/ Autofiction, Berlin / New York: de Gruyter [in Vorbereitung].
  • “Love after Death in Premodern Japanese Literature” in: Bunron – Zeitschrift für literaturwissenschaftliche Japanforschung, Heidelberg: Universitätsbibliothek Heidelberg [in Vorbereitung]. (In Zusammenarbeit mit Anna Andreeva)
  • „Meiji-zeitliche Übersetzungsstrategien: Morita Shiken und Suematsu Kenchō“, in: Christian Uhl/ Urs Matthias Zachmann (Hg.): Globalization, Identity, and Regional Integration, Festschrift für Wolfgang Seifert [im Druck].
  • Vorwort“, in: Judit Árokay/ Rebecca Mak (Hg.): Die Performanztheorie in der japanologischen Kulturwissenschaft: Themen und Ansätze (Bunron – Zeitschrift für literaturwissenschaftliche Japanforschung, 1), Heidelberg: Universitätsbibliothek Heidelberg 2014: S. 1–5.(In Zusammenarbeit mit Rebecca Mak)
  • Wie wirkt dichterische Sprache? Überlegungen zur Performativität in der klassischen japanischen Dichtung“, in: Judit Árokay/ Rebecca Mak (Hg.): Die Performanztheorie in der japanologischen Kulturwissenschaft: Themen und Ansätze (Bunron – Zeitschrift für literaturwissenschaftliche Japanforschung, 1), Heidelberg: Universitätsbibliothek Heidelberg 2014: S. 51–78.
  • „Die frühe Rezeption des Genji monogatari in Deutschland: Übersetzungen und kritische Würdigung”, in: Testo a Fronte 2013: S. 112-121.
  • „Schriftsysteme im frühen Japan. Kreative Möglichkeiten der Differenz“, in: Sybille Krämer/ Eva Cancik-Kirschbaum/ Rainer Totzke (Hg.): Schriftbildlichkeit. Wahrnehmbarkeit, Materialität und Operativität von Notationen. Berlin: Akademie Verlag 2012: S. 149-165.
  • „Muster der Selbstbeschreibung. Japanische Autobiographien zwischen Tradition und Moderne”, in: Claudia Ulbrich/ Hans Medick/ Angelika Schaser (Hg.): Selbstzeugnis und Person. Transkulturelle Perspektiven (Selbstzeugnisse der Neuzeit, 20), Köln/ Weimar/ Wien: Böhlau Verlag 2012: S. 123-137.
  • 「ドイツ語圏における『源氏物語』翻訳と受容」 (Zu den Übersetzungen und zur Rezeption des Genji monogatari in deutschsprachigen Ländern),『世界の中の『源氏物語』―その普遍性と現代性―』 Kyōto: Rinsen shoten 2010: S. 127-146.
  • Kindlers Literatur Lexikon. Artikel für die Neuauflage des Kindlers Literaturlexikon (3., vollst. neu bearbeitete Auflage, Stuttgart: Metzler Verlag 2009) zu den Werken:
  • Chokusenshū (Bd. 3, S. 789-790)
  • Eiga monogatari (Bd. 1, S. 178-179)
  • Fudoki (Bd. 5, S. 784-785)
  • Genji monogatari (Bd. 11, S. 629-631)
  • Honchō monzui (Bd. 5, S. 797-798)
  • Honchō mudaishi (Bd. 7, S. 636)
  • Izumi Shikibu nikki (Bd. 8, S, 187)
  • Kagerō nikki (Bd. 11, S. 254-255)
  • Kokin  wakashū (Bd. 9, S. 234-236)
  • Man’yōshū (Bd. 10, S. 698-700)
  • Ochikubo monogatari (Bd. 12, S. 250)
  • Sarashina nikki (Bd. 15, S. 730-731)
  • Taketori monogatari (Bd. 16, S. 49-50)
  • Tsutsumi chūnagon monogatari (Bd. 16, S. 459-460)
  • Utsuho monogatari (Bd. 16, S. 595-596)
  • Wakan rōeishū (Bd. 17, S. 152-153)
  • Biogramme zu:
  • Akazome Emon (Bd. 1, S. 178)
  • Fujiwara no Akihira (Bd. 5, S. 797)
  • Izumi Shikibu (Bd. 8, S. 187)
  • Ki no Tsurayuki (Bd. 9, S. 34)
  • Michitsuna no haha (Bd. 11, S. 254)
  • Murasaki Shikibu (Bd. 11, S. 629)
  • Sugawara no Takasue no musume (Bd. 15, S. 730)
  • „A Genji monogatari és Murasaki Shikibu recepciója“, in: Japanisztika konferenciák a Károli Gáspár Református Egyetemen, Budapest: Károli Gáspár University 2009: S. 35-48.
  • 「平安朝女流文学の前提としての歌合とサロン」 (Voraussetzungen der höfischen Frauenliteratur: Gedichtwettstreite und Höfische Salons), 関西文化研究叢書10, 『関西文化のメカニズム』、武庫川女子大学関西文化研究センター編 『関西文化研究叢書 10』, 西宮市: 武庫川女子大学 2008: S. 65–86.
  • „Ueda Akinari (1734-1809): Autobiographie (Jiden)“ [Übersetzung und Kommentar], in: Judit Árokay/ Verena Blechinger-Talcott/ Hilaria Gössmann: Irmela Hijiya-Kirschnereit zu Ehren. Festschrift zum 60. Geburtstag. München: Iudicium 2008: S. 551-560.
  • 「ジェンダー比喩と女流文学」 (Gender-Metaphern und die Frauenliteratur Japans), in: István Szerdahelyi/ Péter Wintermantel (Hg.): Japanológiai körkép. Budapest: ELTE Eötvös Kiadó 2007: S. 135-152.
  • „Die Verwandlung der Dichterin: Literarische Bilder von schreibenden Frauen“, in: Dorothee Schaab-Hanke/ Judit Árokay (Hg.), Bemerkenswerte Frauen in Ost- und Südostasien (Hamburger Sinologische Schriften, 10), Hamburg: Ostasien Verlag 2007: S. 199-213.
  • „Frauenschrift (onnade) und die Anfänge der japanischen Literatur“, in: Dorothee Schaab-Hanke/ Judit Árokay (Hg.), Bemerkenswerte Frauen in Ost- und Südostasien (Hamburger Sinologische Schriften, 10), Hamburg: Ostasien Verlag 2007: S. 13-28.
  • „Motoori Norinaga ‚Erzählung über Wasserpflanzen’ 水草のうへの物語“, Übersetzung und Kommentar“, in: Michael Friedrich/  Hans van Ess [Hg.]: Han-Zeit: Festschrift für Hans Stumpfeldt aus Anlaß seines 65. Geburtstages (Lun Wen ‑ Studien zur Geistesgeschichte und Literatur in China, 8), Wiesbaden: Harrassowitz 2006: S. 675–681.
  • „Die Wiedererweckung der Sinne: Kagawa Kagekis Authentizitätskonzept (shirabe) im Kontext der spätedo-zeitlichen Poetik“, in: Simone Müller (Hg.): Synästhesie und Metaphorik (MOAG, 144), Hamburg: Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens 2005: S. 169–204.
  • 「平安時代女流文学:理想化と抑圧の狭間」 (Die heian-zeitliche Frauenliteratur zwischen Idealisierung und Verhinderung) 、武庫川女子大学関西文化研究センター編 『関西文化研究叢書 1』, 西宮市: 武庫川女子大学 2006: S. 48–62.
  • 「上田秋成と大阪の精神」(Ueda Akinari und der Geist Ōsakas)、栄原永遠男『都市文芸東西比較』(大阪市立大学大学院文学研究科プロジェクト研究会報告書第三巻、第三分冊)大阪市立大学 2005: S. 98–105.
  • Waka-Literatur im Aufbruch: Kagawa Kagekis Kagaku teiyō“, in: Judit Árokay/ Klaus Vollmer (Hg.): Sünden des Worts. Festschrift für Roland Schneider zum 65. Geburtstag (MOAG, 141), Hamburg: Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens 2004: S. 63–77.
  • 「江戸中後期における三都間の歌壇の対立」 (Die Konkurrenz von Dichterschulen zwischen den drei Großstädten [Kyōto, Ōsaka, Edo] im 18. Jahrhundert)、『都市とフィクション』(大阪市立大学大学院文学研究科COE国際シンポジウム報告書) 大阪市立大学大学院:文学研究科都市文化研究センター 2004: S. 97–108.
  • 「インターテクスチュアリティと日本詩歌の修辞法」 (Rhetorische Mittel der japanischen Dichtung aus der Sicht der Intertextualitätsforschung)、 阪口弘之、小林直樹  『都市の異文化交流』(大阪市立大学文学研究科叢書第二巻)大阪市立大学 2004: S. 241–263.
  • „Chinafreundliche Einstellungen in der Nationalen Schule (kokugaku) am Beispiel Ueda Akinaris“, in: Jutta Haußer (Hg.), Wakan – Japans interkultureller Monolog mit China zwischen Sehnsucht, Ablehnung und Pragmatismus (MOAG, 140), Hamburg: Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens 2004: S. 77–90.
  • „Der gelenkte Blick – umi in der klassischen japanischen Poetik“, in: Eduard Klopfenstein (Hg.): Meer und Berge in der japanischen Kultur. Europäische Japan-Diskurse III und IV (Asiatische Studien / Études Asiatiques Zeitschrift der Schweizerischen Asiengesellschaft Revue de la Société Suisse-Asie, 57) Bern: Peter Lang 2003: S. 471–484.
  • „Frauen und Frauenbilder im japanischen Buddhismus“, in: Lambert Schmithausen/ Jan-Ulrich Sobisch (Hg.): Vorträge im Rahmen des Weiterbildenden Studiums „Buddhismus in Geschichte und Gegenwart“, Hamburg 2003: S. 183–197.
  • „Intertextualität und die Rhetorik klassischer japanischer Dichtung“, in: Judit Árokay (Hg.): Intertextualität in der vormodernen Literatur Japans II, 2002: S. 19–40.
  • „Wettstreit der Gedichte – Wettstreit der Geschlechter. Frauen- und Männerrollen in höfischen utaawase“, in: Hilaria Gössmann: 11. Deutschsprachiger Japanologentag in Trier 1999, Bd. 2: Sprache, Literatur, Kunst, Populärkultur/Medien, Informationstechnik (Ostasien – Pazifik, 14), Hamburg: LIT Verlag 2001: S. 276–291.
  • Utamakura – Poetische Orte intermedial“, in: Árokay (Hg.), Intertextualität in der vormodernen Literatur Japans, 2001: S. 27–51.
  • „A klasszikus nöi költészet recepciója a középkorban“ (Die mittelalterliche Rezeption der klassischen japanischen Frauendichtung), in: Yamaji Masanori (Hg.): Irodalom, kultúra és társadalom a közép- és kora újkori Japánban, Budapest: ELTE Japanese Studies 1997: S. 44–55.

IV. Rezensionen

  • Thomas, Roger K.: The Way of Shikishima. Waka Theory and Practice in Early Modern Japan, Lanham, Boulder: University Press of America, in: Monumenta Nipponica 2010/1.
  • Copeland, Rebecca L. (Hg.): Woman Critiqued. Translated Essays on Japanese Women’s Writing, Honolulu: University of Hawai’i Press 2006, in: Monumenta Nipponica 2007/1.
  • Anonyme japonais: Voyage dans les provinces de l’Est (Tōkan kikō), Texte choisi et traduit du japonais par Jacqueline Pigeot, Paris: Éditions Gallimard 1999, in: NOAG 2000–2001/ 167–170.
  • Japonica Humboldtiana, Jahrbuch der Mori-Ōgai-Gedenkstätte der Humboldt-Universität zu Berlin, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag. Band 1 (1997) und Band 2 (1998), in: NOAG 2000–2001/ 167–170,
  • Smits, Ivo: The Pursuit of Loneliness. Chinese and Japanese Nature Poetry in Medieval Japan, ca. 1050–1150. in: NOAG 1997/ 161.
  • Wienold, Götz: Inschrift und Ornament oder Die Entfärbung der Objekte. Englische Inschriften in der japanischen Kultur der Gegenwart (zusammen mit Jens Heise), in: NOAG 1994/ 155-156.
  • Hérail, Francine: Poémes de Fujiwara no Michinaga, in: NOAG 1994/155-156.
  • Miller, Roy Andrew: Die japanische Sprache. Geschichte und Struktur. in: NOAG 1993/ 153.

  • Vollständige Liste von Publikationen
Seitenbearbeiter: AF
Letzte Änderung: 20.10.2017
zum Seitenanfang/up