Erweiterungsprüfung Musikwissenschaft Beifach für das Lehramt an Gymnasien

Prüfungsordnung (WPO) als PDF zum Download
Prüfungsordnung (GymPO) als PDF zum Download
Modulhandbuch für die Erweiterungsprüfung Musikwissenschaft (GymPO)

Präambel (WPO)

Gemäß der Verordnung des Kultusministeriums über die Wissenschaftliche Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien (WPO) vom 13. März 2001 kann im Fach Musikwissenschaft eine so genannte Erweiterungsprüfung für das gymnasiale Lehramt mit den Anforderungen eines Beifaches abgelegt werden. Mit dem Bestehen dieser Prüfung wird die wissenschaftliche Befähigung für den Unterricht im Fach Musik auf der Unter- und Mittelstufe des Gymnasiums nachgewiesen. Allerdings erhalten Absolventen im Erweiterungsfach Musik mit Ablegen der Prüfung keine Lehrberechtigung und werden in diesem Fach auch nicht zum Vorbereitungsdienst zugelassen; der Vorbereitungsdienst im Fach Musik ist Bewerberinnen und Bewerbern vorbehalten, die an einer Musikhochschule das Fach Schulmusik studiert haben.

Die Mindestvoraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung ist laut Prüfungsordnung die erfolgreiche Teilnahme an zwei Proseminaren und einem Hauptseminar im Fach Musikwissenschaft.
Am Musikwissenschaftlichen Seminar in Heidelberg wird allen Beifachstudierenden jedoch in eigenem Interesse dringend dazu geraten, zusätzlich mindestens noch folgende weitere Veranstaltungen zu besuchen:

  • Satzlehre I
  • Analyse (mindestens ein Kurs)
  • Grundkurs Musikgeschichte (mindestens die Kurse III und IV)

Für eine erfolgreiche Prüfung im Beifach, in der

  1. die Fähigkeit, Musik zu beschreiben und zu erklären,
  2. die Kenntnis der Grundzüge der Musikgeschichte bis zur Gegenwart mit vertieften Kenntnissen in 2 Schwerpunkten, und zwar sowohl einer Epoche (z. B. Klassik oder Romantik) als auch einer Gattung (z. B. Oper oder Sonate),
  3. Kenntnisse auf dem Gebiet der Quellen- und Notationskunde sowie ein Überblick über die wichtigsten musikwissenschaftlichen Veröffentlichungen

abgeprüft werden, ist der Besuch dieser zusätzlichen sowie möglichst noch weiterer Veranstaltungen eine unerlässliche Voraussetzung.

Die Prüfung setzt sich zusammen aus einer vierstündigen Klausur und einer mündlichen Prüfung (etwa 45 Minuten).

 

Präambel (GymPO)

Erweiterungsfach Musikwissenschaft für Lehramt im Beifachumfang

Das Erweiterungsfach Musikwissenschaft ist konzipiert als strukturierter, inhaltlich breit gefächerter Studiengang und umfasst als Kernbereiche

  1. den Erwerb wissenschaftlicher Arbeitstechniken und Methoden sowie grundlegender Fertigkeiten im Umgang mit musikalischen Texten und musikhistorischen Quellen
  2. die Aneignung breiter Repertoirekenntnisse in Verbindung mit einem Überblick über die abendländische Musikgeschichte sowie eine Einarbeitung in beispielhaft ausgewählte Themenschwerpunkte aus unterschiedlichen historischen Zeiträumen.

Aufbau des Studienganges

Der folgende Studienplan sieht das Fach Musikwissenschaft vor als Erweiterungsfach im Beifachumfang gemäß § 30 der Verordnung des Kultusministeriums über die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien (Gymnasiallehrerprüfungsordnung I – GymPO I vom 31. Juli 2009).

  • Der Zugang zum Studium kann zum Winter- oder zum Sommersemester erfolgen. Der Studienbeginn zum Wintersemester wird empfohlen.
  • Der Studiengang hat einen Gesamtumfang von 90 LP. Diese setzen sich zusammen aus folgenden Bereichen:
      • Pflichtbereich inklusive Wahlpflichtbereich (60 LP)
      • Wahlbereich (9 LP)
      • Fachdidaktik (5 LP)
      • Ergänzende Module (6 LP)
      • mündliche Abschlussprüfung von 45 Minuten (10 LP)
  • Im Vorlesungsverzeichnis wird jede Veranstaltung einem oder mehreren Modulbereichen zugeordnet. Diese untergliedern sich wie folgt:
    • Pflichtmodul (BaSe)
    • Wahlpflichtmodul (MuSe)
    • Wahlbereich (ChoSe)
    • Grundlagen der Fachdiaktik (GruFa)
    • Ergänzende Module / wahlweise (ChoSe), (GruFa) oderÜbergreifende Kompetenzen (ÜK)

Leistungspunkte

Die Leistungspunkte berechnen sich aus je 1 LP pro SWS (inklusiv Vor- und Nachbereitung) und weitere LP für die folgenden Prüfungsleistungen:

  • große Hausarbeit (ca. 25 Seiten) = 4 LP
  • kleine Hausarbeit (ca. 15 Seiten) = 2 LP
  • Klausur (60–180 Minuten) = 1 LP
  • mündliche Prüfung (15–30 Minuten) = 1 LP
  • Referat (20–60 Minuten) = 1–2 LP
  • Kurzreferat/Rezension/kleine Problemstellung = 1 LP

Musikwissenschaft als Erweiterungsfach (Beifachumfang)

I. Pflichtbereich inklusive Wahlpflichtbereich (60 LP)

1.         PFLICHTMODULE (BaSe)


a) Propädeutika (insgesamt 19 LP, Kontaktzeit 14 SWS, Klausuren nach jedem Semester):


• BaSe 1

Satzlehre und Gehörbildung I und II

je vierstündig

10 LP

• BaSe 2

Analyse und Formenlehre I und II

je zweistündig

6 LP

• BaSe 3

Grundlagen und Methoden
musikwissenschaftl. Arbeitens

zweistündig

3 LP

Für ein zweistündiges Modul werden jeweils 3 LP vergeben. (Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung: 2 LP, Klausur: 1 LP).
Für ein vierstündiges Modul werden jeweils 5 LP vergeben. (Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung: 4 LP, Klausur: 1 LP).


b) Grundkurs Musikgeschichte
Von den vier angebotenen Modulen des Grundkurses Musikgeschichte I-IV müssen im Erweiterungsfach insgesamt drei Module belegt und abgeschlossen werden (insgesamt 12 LP, Kontaktzeit 6 SWS, Prüfungen):
3 Module aus:


• BaSe 5

Anfänge bis ca. 1520

zweistündig

4 LP

• BaSe 6

ca. 1520 bis ca. 1730

zweistündig

4 LP

• BaSe 7

ca. 1730 bis ca. 1850

zweistündig

4 LP

• BaSe 8

ca. 1850 bis Gegenwart

zweistündig

4 LP

Pro Modul werden 4 LP vergeben (Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung: 2 LP, vertiefende Pflichtlektüre: 1 LP, Prüfung: 1 LP).
Die Module sind nicht-konsekutiv konzipiert und können in beliebiger Reihenfolge besucht werden.


c) Text- und Musikverhältnis


• BaSe 9

Vokalmusik und Textvertonung

zweistündig

5 LP

Für das Modul werden 5 LP vergeben (Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung: 2 LP, dazu wahlweise a) Kurzreferat: 1 LP, Hausarbeit ca. 15 Seiten: 2 LP oder b) ausführliches Referat 2 LP, kurze schriftliche Arbeit ca. 8 Seiten 1 LP).

2.         WAHLPFLICHTMODULE (MuSe):


Es muss je ein musikhistorisches Wahlpflichtmodul aus folgenden drei Bereichen absolviert werden:

    1. MuSe 1: Anfänge bis ca. 1650
    2. MuSe 2: ca. 1650 bis ca. 1880
    3. MuSe 3: ca. 1880 bis Gegenwart

Im Erweiterungsfach Musikwissenschaft müssen alle drei Module je einmal als Grundmodule (gekennzeichnet als MuSe 1, MuSe 2, MuSe 3; je 8 LP) belegt werden Jedes Modul besteht aus einer Vorlesung und einem Seminar (insgesamt 24 LP, Kontaktzeit 12 SWS, Leistungsnachweise).
Die Anzahl der LP ergibt sich wie folgt:


3 Grundmodule à 8 LP

Vorlesung (Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung)

2 LP

 

Seminar (Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung)

2 LP

 

Referat und Hausarbeit (ca. 15 Seiten)

4 LP

II. WAHLBEREICH (insgesamt 9 LP)

Im Wahlbereich Erweiterungsfach Musikwissenschaft müssen insgesamt 9 LP innerhalb individuell zusammengestellter Module aus den folgenden Bereichen erreicht werden.


a) Fördermodul (ChoSe 1): Wahl zwischen:
z.B. Hörpraktikum (begleitend zum GK Musikgeschichte), Lektürekurs, Tutorien (u. a. BaSe 1, BaSe 2, BaSe 3, sowie BaSe 4 bis BaSe 8); die Wahl mehrerer Förderveranstaltungen ist möglich. (für Hörpraktika und Lektürekurse 1-2 LP, für Tutorien 1 LP: Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung, Leistungsnachweise im Kurs. Es können maximal 5 Tutorien angerechnet werden.)


b) Musikhistorisches Zusatzmodul (ChoSe 3):
Wahl zwischen zusätzlichen Seminaren aus dem als ChoSe 3 gekennzeichneten Lehrangebot (3–6 LP: LPs ergeben sich aus Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung = 2 LP sowie Kurzreferat / Referat und/oder Hausarbeit (ca. 15 Seiten) = bis zu 4 LP)


c) Notations- und Quellenkunde (BaSe 4):
Die Beschäftigung mit Notations- und Quellenkunde ist im Erweiterungsfach Musikwissenschaft für Lehramt nicht verpflichtend, kann aber wahlweise absolviert werden.
BaSe 4: Notations- und Quellenkunde (3 LP)
(Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung = 2 LP sowie Klausur 1 LP)

d) Grundkurs Musikgeschichte
ergänzend zu den drei im Pflichtbereich absolvierten Modulen des Grundkurses Musikgeschichte kann im Wahlbereich das vierte der angebotenen Module absolviert werden (BaSe 5 oder BaSe 6 oder BaSe 7 oder BaSe 8); es werden 4 LP vergeben (Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung: 2 LP, vertiefende Pflichtlektüre: 1 LP, Prüfung: 1 LP).

III.      FACHDIDAKTIK (insgesamt 5 LP)

Ein oder zwei Module zu Grundlagen der Fachdidaktik (GruFa 1 und GruFa 2) im Umfang von insgesamt 5 LP sollen in entsprechend gekennzeichneten Modulen oder an der Musikhochschule Mannheim bzw. an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg erworben werden. (2-5 LP: LPs ergeben sich aus Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung = 2 LP sowie Kurzreferat / Referat und/oder Hausarbeit (ca. 15 Seiten) = bis zu 4 LP


GruFa 1

Musikdidaktik und Musikvermittlung

zweistündig

2-5 LP

GruFa 2

Interpretationsgeschichte und -praxis

zweistündig

2-5 LP

IV        ERGÄNZENDE MODULE (insgesamt 6 LP)

Ergänzende Module können aus den folgenden drei Bereichen gewählt werden:

  • Fachwissenschaft

Wahl zwischen zusätzlichen Seminaren aus dem als MuSe 1, MuSe 2, MuSe 3 und ChoSe 3 gekennzeichneten Lehrangebot (3–6 LP: LPs ergeben sich aus Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung = 2 LP sowie Kurzreferat / Referat und/oder Hausarbeit (ca. 15 Seiten) = bis zu 6 LP)

  • Fachdidaktik

Wahl eines zusätzlichen Modulszur Fachdidaktik (GruFa 1 und GruFa 2; 2-5 LP)

  • Personale Kompetenz

Aus dem fakultätsübergreifenden Pool zu den Übergreifenden Kompetenzen können im Erweiterungsfach Musikwissenschaft für Lehramt Module aus folgenden Bereichen gewählt werden, die Zuordnung erfolgt gemäß der Richtlinie der Philosophischen Fakultät zu den Übergreifenden Kompetenzen. Art und Umfang der Vergabe von LP wird bei den einzelnen Veranstaltungen ausgewiesen, bei anderen Formen im Einzelfall geregelt.

  1. Berufsqualifikation

2. Projektarbeit: 4-10 LP: Kontaktzeit 1-2 LP, Vor- und Nachbereitung 1-2 LP, Leistungsnachweise 2-6 LP je nach konkreten Anforderungen und dem Arbeitsaufwand
6. Rhetorik: 3 – 5 LP: Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP, Leistungsnachweise 1 – 3 LP je nach konkreten Anforderungen
7. Universitäre Einführungen in elektronische Medien (z. B. Datenbanken, spezielle Datenverarbeitungsprogramme, Powerpointpräsentation, e-learning): 3 LP: Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP, Leistungsnachweis 1 LP

  1. Interdisziplinarität

2. am Profil des Studiengangs orientierte Veranstaltungen interdisziplinären Charakters: 3 – 5 LP: Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP, Leistungsnachweis 1 – 3 LP je nach konkreten Anforderungen
3. am Profil des Studiengangs orientierte Vorlesungsreihen z.B. des Studium Generale, Ringvorlesungen: 2 LP: Kontaktzeit 1 LP, Leistungsnachweis z.B. durch Protokoll, Thesenpapier o.ä. 1 LP

  1. Organisatorische, pädagogische und soziale Kompetenzen

Teilnahme an fächerübergreifend angebotenen Veranstaltungen z. B. den Trainingsprogrammen der Abteilung Schlüsselkompetenzen oder anderer universitärer Einrichtungen nach Rücksprache mit einem hauptamtlich an der Universität beschäftigten Institutsbeauftragten: ca. 3 – 6 LP: LPs werden nach Maßgabe des anfallenden Arbeitsaufwandes vergeben.

  1. Fachnahe Praxis

Teilnahme an innerhalb der Universität angebotenen musikpraktischen Veranstaltungen, insbesondere AG Marionettenoper, Großer Chor des Collegium Musicum, Orchester des Collegium Musicum: 2–4 LP

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 27.01.2014
zum Seitenanfang/up