Bereichsbild
Nächste Aufführungen:

Samstag, 02.07..2017, 18 Uhr – Die Geschichte vom Soldaten

Dienstag, 04.07.2017, 20 Uhr – Die Geschichte vom Soldaten

Kontakt:
 
 

Der Newsletter:

Möchten Sie informiert werden, wann unsere Aufführungen stattfinden? Dann schreiben Sie eine Mail an: marionettenoper@zegk.uni-heidelberg.de

 

Die Marionettenoper im Säulensaal

Juli 2017 – Igor Strawinsky - Die Geschichte vom Soldaten

Liebe Freunde der Marionettenoper im Säulensaal,

 

wir freuen uns, Ihnen die ersten Aufführungen der Marionettenoper im Säulensaal von "Die Geschichte vom Soldaten", Text von Charles-Ferdinand Ramuz mit der Musik von Igor Strawinsky, am 2. und 4. Juli ankündigen zu können.

 

Es handelt sich um ein ganz besonderes, internationales Projekt, denn die verwendeten Figuren sind diesmal weitgehend originalgetreue Kopien von handgeschnitzten Marionetten, die von der Schweizer Künstlerin Elsi Giauque und ihren Mitarbeitern für eine Inszenierung des Stücks vor gut 85 Jahren 1931 am Bielersee in der Schweiz gebaut wurden und sich in deren Nachlass erhalten haben. Die neuen Figuren wurden in der Schweiz in liebevoller Detailarbeit geschnitzt, bemalt und ausgestattet, in Heidelberg wurden sie dann an Fäden aufgehängt und spielbar gemacht. Hier entstanden auch die neuen Bühnenbilder, die die wenigen erhaltenen schwarz-weißen Fotographien der damaligen Aufführung neu zu interpretieren suchen sowie eine Aufführungsfassung von Text und Musik, die sich an der ersten deutschsprachigen Übersetzung von Hans Reinhart sowie an einer Triofassung der Musik von Igor Strawinsky für Violine, Klarinette und Klavier orientiert, die der Komponist selbst wenige Jahre nach der Uraufführung im September 1918 anfertigte. Die Aufführungen verstehen sich nicht als eine Rekonstruktion der historischen Version, sondern versuchen, für die vielen notwendig offenen Fragen bei solch einem Unterfangen plausible szenisch-dramaturgische und interpretatorische Lösungen zu finden.

 

Igor Strawinsky
Die Geschichte vom Soldaten

 

Libretto Charles-Ferdinand Ramuz
Deutsche Fassung Hans Reinhart

 

 

Sonntag, 2. Juli 2017 – 18 Uhr
Dienstag, 4. Juli 2017 – 20 Uhr

 

 

im Säulensaal des Musikwissenschaftlichen Seminars, Augustinergasse 7, 69117 Heidelberg

 

 

Kartenreservierungen im Vorfeld sind leider nicht möglich. Der Einlass ist ca. 20 Minuten vor Beginn der Aufführungen. Der Eintritt ist frei, doch bitten wir anschließend um eine Spende zur Unterstützung unserer Arbeit.
Wir freuen uns, Sie im Säulensaal zu einer der Aufführungen begrüßen zu dürfen. Das Plakat finden Sie hier.

 

 

Februar 2017 - Wiederaufnahme der Marionettenoper im Säulensaal

Wolfgang Amadeus Mozart

DIE ZAUBERFLÖTE 

Libretto von Emanuel Schikaneder
 

Samstag, 18. Februar 2017 – 18.00 Uhr

Sonntag, 19. Februar 2017 – 15.00 Uhr
 

im Säulensaal des Musikwissenschaftlichen Seminars, Augustinergasse 7, 69117 Heidelberg

Kartenreservierungen im Vorfeld sind leider nicht möglich. Der Einlass ist ca. 15 Minuten vor Beginn der Aufführungen. Weitere Infos finden Sie hier.

 

November 2015 – Wiederaufnahme L'Arbore di Diana“

Arbore-DianaAm Samstag, den 5. Dezember und Sonntag, den 6. Dezember finden jeweils um 18 Uhr Aufführungen von Vicente Martin y Solers Oper „L’Arbore di Diana“ (Der Baum der Diana) auf unserer Bühne im Säulensaal des Musikwissenschaftlichen Seminars statt.

Die Oper wurde erstmals 1787 mit großem Erfolg in Wien aufgeführt, das Libretto stammt – ebenso wie auch die Vorlage für Mozarts im gleichen Jahr uraufgeführten „Don Giovanni“ – von Lorenzo da Ponte. Nach zahlreichen Aufführungen an vielen Theatern an der Wende zum 19. Jahrhundert geriet das Werk allmählich in Vergessenheit und wird erst in jüngster Zeit gelegentlich wieder aufgeführt. Die Grundlage unserer Fassung ist ein nur wenige Jahre nach der Uraufführung entstandener zeitgenössischer Klavierauszug. Für die Aufführungen sind auch diesmal wieder wieder zahlreiche neue Figuren, Bühnenbilder und Prospekte entstanden.
 
Kartenreservierungen sind leider nicht möglich. Der Einlass ist ca. 20 Minuten vor Beginn der Aufführungen. Der Eintritt ist frei, doch wird um Spenden für die Marionettenoper gebeten.

Plakat...

 


Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 23.06.2017
zum Seitenanfang/up