Nils Steffen, M.A.

 

 

Professur für Public History
 

An der Professur

Oktober 2015 - September 2017
 

Funktion/Position

Akademischer Mitarbeiter an der Professur für Angewandte Geschichtswissenschaft – Public History

 

Kontakt

Büro:

Marstallstraße 6, 3. Obergeschoss, Raum 325

Postanschrift:
Historisches Seminar der Universität Heidelberg
Postfach 10 57 60
D-69047 Heidelberg
E-Mail: nils.steffen@zegk.uni-heidelberg.de
Tel.: +49 (0) 6221 / 54 37 36
 

Zur Person

Geboren 1985 in Eutin
2005–2014: Studium der Geschichte und Germanistik an den Universitäten Bremen und Vechta, M.A. mit dem Schwerpunkt „Geschichte in der Öffentlichkeit“
2007–2015: stud. Hilfskraft, freier Mitarbeiter und Lehrbeauftragter in der Projektreihe „Aus den Akten auf die Bühne“ (Universität Bremen)
seit Okt. 2015: Akademischer Mitarbeiter an der Professur für Angewandte Geschichtswissenschaft – Public History, Vertreter des Mittelbaus im Fachrat Geschichte
Jan. - Jun. 2017: Qualitätsmanagementbeauftragter der Philosophischen Fakultät (Elternzeitvertretung)
 
 

Forschungsinteressen

  • Public History
  • Politische Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts
  • Migrationsgeschichte
  • Wissenschaftsgeschichte (insbesondere der Altertumswissenschaften)
  • Regionalgeschichte 

Aktuelle Projekte

  • Organisation der Tagung "Geschichte im Rampenlicht - Inszenierungen historischer Quellen im Theater" (19.-21. Oktober 2017 in Bremen). INFORMATIONEN und FLYER. Zusammen mit Prof. Dr. Thorsten Logge (Hamburg) und Dr. Eva Schöck-Quinteros (Bremen).

  • Dissertationsprojekt: Public History als Cultural Performance. Authentizität, Performativität und Überwältigungsästhetik historischer Quellen


Veröffentlichungen

Sammelbände:

  • „Was verstehen wir Frauen auch von Politik?“ Entnazifizierung ganz normaler Frauen in Bremen (1945–1952), Bremen 2011. (Hg. mit Eva Schöck-Quinteros)
  • „Wie glücklich müssen wir sein, den Krieg nicht im Lande zu haben!“ Feldpost an Pastor Ernst Baars in Vegesack (1914­–1918), Bremen 2014. (Hg. mit Eva Schöck-Quinteros)
  • Geflüchtet, unerwünscht, abgeschoben. Osteuropäische Juden in der Republik Baden (1918-1923), Heidelberg 2016, 2. Aufl. 2017. (Hg. mit Cord Arendes) DOI: 10.11588/heibooks.182.241
  • Im Bett mit John Lennon. Popgenie - Poet - Provokateur. Programmheft zur szenischen Lesung, Heidelberg 2017. (Hg. mit Anna Valeska Strugalla)
  • Geschichte auf YouTube. Neue Herausforderungen für die historische Bildung (Hg. mit Christian Bunnenberg, in Vorbereitung für Ende 2018)

Aufsätze und Artikel:

  • Ein Tod auf Schloss Kaltenstein. Das Arbeitshaus für Männer in Vaihingen/Enz, in: Schöck-Quinteros, Eva/Dauks, Sigrid (Hg.): „Aus Gründen der inneren Sicherheit des Staates“. Ausweisung, Verfolgung und Ermordung des Bremer Arbeiters Johann Geusendam, Bremen 2009, S. 205–221. (zusammen mit Jasmin Sommer)
  • „Weltfremdheit feiert Orgien“?“ Der Fall Machan-Kolomak in der Presse, in: Schöck-Quinteros, Eva/Dauks, Sigrid (Hg.): „Wußten Sie, daß Ihre Tochter Herrenverkehr hatte?“ Der Fall Kolomak in Bremen 1927, Bremen 2010, S. 143-184. Außerdem veröffentlicht in: bonjour.Geschichte 1 (2011), online unter: http://elib.suub.uni-bremen.de/edocs/00102233-1.pdf. (zusammen mit Theresa Hertrich und Jasmin Sommer)
  • „Revolutionierende Pläne?“ Der Senator für politische Befreiung Dr. Alexander Lifschütz, in: Schöck-Quinteros, Eva u.a. (Hg.): „Was verstehen wir Frauen auch von Politik?“ Entnazifizierung ganz normaler Frauen in Bremen (1945–1952), Bremen 2011, S. 24f.
  • „Aus den Akten auf die Bühne“ – Studierende erforschen „Eine Stadt im Krieg“. Ein geschichtswissenschaftliches Crossover-Projekt zwischen Forschung, Lehre und Theater, in: Huber, Ludwig u.a. (Hg.): Forschendes Lernen im Profil einer Universität. Beispiele  aus der Universität Bremen, Bielefeld 2013, S. 195–209. (zusammen mit Eva Schöck-Quinteros)
  • Art. "'Unsere 75er'. Bremen und seine Soldaten", "Hunger und Mangel" und "Propaganda nach innen: Der Eiserne Roland", in: Nagel, Michael (Hg.): Bremen & seine Presse im Ersten Weltkrieg. Dokumentation einer Ausstellung in der Bremischen Bürgerschaft, 13.7.–19.9.2014, und in der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen, 2.10.–29.10.2014, Bremen 2016, S. 48–53, 68–73, 86–89.
  • Vorwort, in: Steffen, Nils/Arendes, Cord: Geflüchtet, unerwünscht, abgeschoben. Osteuropäische Juden in der Republik Baden (1918-1923), Heidelberg 2016, S. 5-12.
  • Der Fall Elter. Eine Familiengeschichte im Getriebe europäischer Migrationsregime, in: Steffen, Nils/Arendes, Cord: Geflüchtet, unerwünscht, abgeschoben. Osteuropäische Juden in der Republik Baden (1918-1923), Heidelberg 2016, S. 253-275.
  • Geschichte(n) sehen, in: Steffen, Nils/Strugalla, Anna Valeska (Hg.): Im Bett mit John Lennon. Popgenie - Poet - Provokateur. Programmheft zur szenischen Lesung, Heidelberg 2017, S. 13-16.
  • Geschichtstheater - Performativität und Authentizität historischer Quellen auf der Bühne, in: Großmann, Marion/Hellmuth, Thomas/Wallach, Thomas (Hg.): Handbuch Public History, Insbruck/Wien 2019 (gemeinsam mit Cord Arendes, in Vorbereitung für 2019)

Vorträge (Auswahl)

  • „Mehr als große Männer und ihre Bücher? Gegenwart und Zukunft einer Geschichte der Altertumswissenschaften mit der Wikipedia“ auf der Tagung „Wikipedia trifft Altertum“ an der Universität Göttingen (10./11. Juni 2011)
  • „Staging Files – a Public History Project at the University of Bremen“ zusammen mit Dr. Eva Schöck-Quinteros an der University of Oxford, GB (8. Juni 2012)
  • „Alldeutsch? Liberal? Hanseatisch? Andreas Gildemeister, Ludwig Roselius und die Deutsche Vaterlandspartei in Bremen“ auf dem Workshop der Universität Bremen „Eine Stadt im Krieg. Bremen 1914-1918“ (12. April 2013).
  • „Ulrich Kahrstedt (1888–1962) zwischen Alter Geschichte und Politik“ im Colloquium Chaucense, Althistorisches Kolloquium der Universitäten Bremen, Oldenburg und Osnabrück (9. Januar 2015).
  • "Der Fall Salomon Elter. Transgenerationale Auswirkungen von Ausweisung und Abschiebung" auf dem Workshop Geflüchtet, unerwünscht, abgeschoben - Studierende erforschen den Umgang mit "lästigen Ausländern" in der Weimarer Republik an der Universität Hamburg (16. Juli 2016)
  • "Geschichte auf der Bühne - Vermittlung als Chance und Herausforderung in der Lehre", Tag der Lehre, Historisches Seminar der Universität Heidelberg (21. Februar 2017)
  • "Das Museum in postfaktischer Zeit - ein Appell" (zus. m. Jens Crueger), Ideen-Slam, Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes, Berlin (9. Mai 2017)
  • "Welcome to the Third Space! Historical Sources in Stage in ‚Post-Truth‘ Times", Posterpräsentation auf der 4. Jahreskonferenz der International Federation for Public History, Ravenna, Italien (5.-9. Juni 2017)
  • "Fled, Unwanted, Deported - Weimar Republic's 'Undesirable Aliens' on Stage" (zus. m. Eva Schöck-Quinteros), Tagung: Public and Applied History on the Battlefield of Europe. Dealing with Painful Pasts in the 20th Century an der Universität Jena (7.-9. November 2017) 


Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2017:

  • Eurovision Song Contest (1956-2017) - Politik und Identitäten im Rampenlicht (Übung)
  • John Lennon (wieder) auf der Bühne - ein Public History-Projekt (Übung)

Wintersemester 2016/17:

  • Einführung in die Geschichte der Neuzeit (Vorlesung, Vertretung für Prof. Dr. Cord Arendes)

Sommersemester 2016:

  • Geflüchtet, unerwünscht, abgeschoben - "lästige Ausländer" in der Weimarer Republik (Übung)
  • "Lästige Ausländer" in der Weimarer Republik - ein Public History-Projekt (Übung)
  • Exkursion nach Hamburg: Migrationsgeschichte im frühen 20. Jahrhundert

Wintersemester 2015/16:

  • Refugees welcome? Flüchtlinge in Heidelberg nach 1945 (Übung)


Mitgliedschaften

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)
  • AG Angewandte Geschichte/Public History im VHD
  • AG Digitale Geschichtswissenschaft im VHD
  • Freundeskreis der Antike zu Bremen e.V.
Seitenbearbeiter: Moritz Hoffmann
Letzte Änderung: 29.09.2017
zum Seitenanfang/up