Bereichsbild
Bild
 

Dr. Angela Siebold

Ernst Klett-Dozentur
(Lehrstuhl für Zeitgeschichte und Professur für Angewandte Geschichtswissenschaft - Public History)

 

Position/Funktion

Akademische Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Zeitgeschichte und an der Professur für Angewandte Geschichtswissenschaft - Public History; Leiterin des Career Service am Historischen Seminar

 

Kontakt

Büro:
Historisches Seminar, R.141a

Postanschrift:
Historisches Seminar der Universität Heidelberg
Postfach 10 57 60
D-69117 Heidelberg

Tel: +49 (0) 62 21 / 54 - 3668
E-Mail: Angela.Siebold@zegk.uni-heidelberg.de

Sprechstunde im Sommersemester 2014: Montag 16-17 Uhr

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung

 

Zur Person

Angela Siebold, 1981 in Freiburg geboren, studierte Mittlere und Neuere Geschichte, Politische Wissenschaft und Erziehungswissenschaft in Heidelberg. Ihre Magisterarbeit schrieb sie über den Wandel der offiziellen Geschichtspolitik zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Polen.

Sie absolvierte Praktika, Forschungs- und Auslandsaufenthalte bei der Körber-Stiftung in Hamburg, am Deutschen Historischen Institut in Paris, am Deutschen Historischen Museum in Berlin und an der Jagiellonen Universität Krakau. 2008 war sie für den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten in Hamburg tätig und von 2008 bis 2011 Stipendiatin der Gerda-Henkel-Stiftung. 2008 bis 2012 organisierte sie das Doktorandenforum des Historischen Seminars.
Seit Sommer 2011 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Zeitgeschichte. Seit Herbst 2012 hat sie die Ernst Klett-Dozentur inne, die gemeinsam am Lehrstuhl für Zeitgeschichte und an der Professur für Angewandte Geschichtswissenschaft - Public History angesiedelt ist. Im Oktober 2012 wurde sie mit ihrer Arbeit "ZwischenGrenzen. Die Geschichte des Schengen-Raums aus deutschen, französischen und polnischen Perspektiven" promoviert. Neben ihrer Tätigkeit in Forschung und Lehre arbeitet sie an der Dauerausstellung zur Geschichte der Ordensburg Vogelsang und an der Ausstellung "Eine Stadt bricht auf - Heidelbergs wilde 70er Jahre" mit und leitet den Career Service am Historischen Seminar.

 

Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Geschichte West- und Osteuropas im 19. und 20. Jahrhundert
  • Protestkulturen, Alternatives Milieu und Neue Soziale Bewegungen
  • Erinnerungskultur und Geschichtspolitik
  • Identitäten, Selbst- und Fremdwahrnehmungen
  • Grenzen und Räume in der historischen Forschung
  • Historische Migrationsforschung
  • Theorien und Methoden der Geschichtswissenschaft

 

Stipendien und Auszeichnungen

  • 2013: Wissenschaftlicher Förderpreis des Botschafters der Republik Polen - Pressemitteilung
  • 2013: Nominiert für den Deutschen Studienpreis
  • 07/2008 bis 06/2011: Stipendiatin der Gerda Henkel Stiftung
    („Aufbruch 1989 – Gemeinsames Stipendienprogramm der wissenschaftsfördernden Stiftungen“)
  • 2005 und 2009: Stipendiatin des DAAD

 

Lehrveranstaltungen

WS 2014/15
Übung: Was ist Freiheit? Geschichts des liberalen Denkens in Deutschland seit der Mitte des 19. Jahrhunderts
Übung: Portfolio Geschichtsstudium (zusammen mit Prof. Dr. Cord Arendes)
Übung: Forschungsorientierte historische Bildung mit Jugendlichen: Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten (zusammen mit Rubina Zern, M.A. und Prof. Dr. Bettina Alavi, PH Heidelberg)
Exkursion nach Hamburg: Public History im Geschichtsstudium /  Kolonial- und Handelsgeschichte im Kaiserreich
SoSe 2014
Übung: Herbert Marcuse: Der eindimensionale Mensch
Übung: Das Geschichtsstudium als Wissenschaftsprojekt (zusammen mit Prof. Dr. Cord Arendes)
WS 2013/14
Proseminar: 1989 - von der Bedeutung einer globalen Zäsur für die jüngste Geschichte Europas
SoSe 2013
Übung: Geschichtswissenschaft zwischen Theorie und Empirie: Methodische Zugänge und ihre Umsetzung in der Historiographie zum 20. Jahrhundert
Übung: Oral History in der zeithistorischen Forschung: Das alternative Milieu der 1960er und 1970er Jahre
WS 2012/13
Proseminar: Zwischen Konformität und Protest. Studentisches Leben im Heidelberg der 1960er und 1970er Jahre (Publikation der Studierenden: UNiMut - Zeitung (an) der Universität Heidelberg 220/27.6.2013, S.6-10)
SoSe 2012
Proseminar: Im Raume lesen wir die Zeit: Deutsche Grenzfragen von der Reichsgründung 1871 bis zum Schengener Abkommen
SoSe 2011
Übung: Zur Geschichte und Gegenwart der historischen Forschung. Eine methodologische Einführung (zusammen mit DoktorandInnen verschiedener Lehrstühle des Historischen Seminars Heidelberg)
SoSe 2009
Übung: Fremdbilder. Regionale, nationale und transnationale Stereotype seit dem 19. Jahrhundert (zusammen mit Marcel Berlinghoff, M.A.)
WS 2008/09
Übung: Identität und Migration – Zur Konstruktion von Eigen- und Fremdwahrnehmungen im 19. und 20. Jahrhundert (zusammen mit Marcel Berlinghoff, M.A.)

 

Veröffentlichungen

 

Monographien:

  • ZwischenGrenzen. Die Geschichte des Schengen-Raums aus deutschen, französischen und polnischen Perspektiven, Paderborn 2013.
    Verlagsinformationen

Aufsätze

  • 1989 - eine Zäsur von globaler Reichweite?, in: APuZ 24-26/2014, S.3-9. Online-Version
     
  • Between Borders. France, Germany and Poland in the Debate on Demarcation and Frontier Crossing in the Context of the Schengen Agreement, in: Arnaud Lechevalier/Jan Wielgohs (Hg.): Borders and Border Regions in Europe. Changes, Challenges and Chances, Bielefeld 2013, S.129-143.
     
  • Legitimation durch Abgrenzung. Das Deutschlandbild in der offiziellen Geschichtspolitik der Volksrepublik Polen zwischen Kaltem Krieg, „neuer Ostpolitik“ und kirchlicher Annäherung, in: Wolfgang Form/Kerstin von Lingen/Krzysztof Ruchniewicz (Hg.): Narrative im Dialog. Deutsch-polnische Erinnerungsdiskurse, Dresden 2013, S.77-106.
     
  • Nach der Zweiteilung Europas. Die Diskussion um Grenzöffnung und Grenzsicherung in Deutschland, Frankreich und Polen 1995 und 2007, in: Marcus Böick/Anja Hertel/Franziska Kuschel (Hg.): Aus einem Land vor unserer Zeit. Eine Lesereise durch die DDR-Geschichte, Berlin 2012, S.255-264.
     
  • Die Jüngste als Sorgenkind? Plädoyer für eine jüngste Zeitgeschichte als Varianz- und Kontextgeschichte von Übergängen, in: Deutschland Archiv 1/2011, S.105-113 (zusammen mit Marcus Böick). Online-Version
     
  • Zwischen Annäherung und Entfremdung. Zur geschichtspolitischen Neukonzeption des deutsch-polnischen Verhältnisses nach 1989, in: Deutschland Archiv 4/2009, S. 677-683.

Online-Beiträge

Presse

  • „Geschichte wiederholt sich nicht" - Historikerin Angela Siebold erläutert, warum deutsche Politiker mit NS-Vergleichen noch immer vorsichtig sein sollten, Interview von Daniel Bräuer, in: Rhein-Neckar-Zeitung vom 17./18. April 2014, S.21.
     
  • „Integration im Westen - Transformation im Osten", Interview im Rahmen der Hildesheimer Europagespräche, Radio Tonkuhle Hildesheim, ausgestrahlt am 18.11.2013.
     
  • Die Angst vor der errungenen Freiheit, Gastkommentar zu Schengen, in: Neue Zürcher Zeitung vom 02.10.2013, Meinung und Debatte, S.21. Online-Version

Rezensionen

  • Daniela Schulz: Wenn die Musik spielt ... Der deutsche Schlagerfilm der 1950er bis 1970er Jahre, Bielefeld 2012, in: Rundfunk und Geschichte 1-2/2013, S.79-80.
  • F. Boll u.a. (Hg.): Versöhnung und Politik. Polnisch-deutsche Versöhnungsinitiativen der 1960er-Jahre und die Entspannungspolitik (Beihefte zum Archiv für Sozialgeschichte 27), Bonn 2009, in: Deutschland Archiv 2/2010, S.369.
  • Felix Brahm: Wissenschaft und Dekolonisation. Paradigmenwechsel und institutioneller Wandel in der akademischen Beschäftigung mit Afrika in Deutschland und Frankreich, 1930-1970, Stuttgart 2010, URL: http://www.scienceblogs.de

Tagungsberichte

 

Vorträge (Auswahl)

  • November 2013: „Integration im Westen - Transformation im Osten? Zur Geschichte Gesamteuropas in den 1989er Jahren“, Hildesheimer Europagespräche.
  • März 2013: „Angewandte Geschichte / Public History in Heidelberg – Herausforderungen eines Studiengangs und Praxisprojekts“, Workshop: Geschichtswissenschaft und Praxisbezug, Heidelberg. (zusammen mit Prof. Dr. Cord Arendes).
  • Dez. 2012: „Grenzüberschreitungen im ‚Zwischeneuropa‘: Die Wahrnehmung von Mobilitäts- und Migrationsformen zwischen Polen und dem Schengen-Raum 1993-2007“, Tagung: Muster transnationaler Mobilität im größeren Europa seit 1989, Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde, Leipzig.
  • Okt. 2012: „Österreich im ‚grenzenlosen Europa‘: Die (Nicht-)Wahrnehmung des österreichischen Schengen-Beitritts in polnischen und deutschen Printmedien“, Konferenz: Grenzöffnung. Grenzen im Kopf. Grenzüberwindung. Österreich 1989: Innen- und Außenperspektiven, Dr. Wilfried-Haslauer-Biblitothek Salzburg.
  • Juli 2011: “Overcoming the ‘Divided Europe’? Perceptions of the German-Polish border in French, Polish and German newspapers 1995 and 2007“, Doktorandensommerschule „Grenzen und regionale Ströme“, Europa-Universität Viadrina & Université Paris 1, Collegium Polonicum, Słubice.
  • Sept. 2010: „Polens Randlage in einem grenzenlosen Europa? Die Diskussionen um das Schengener Abkommen und seine Umsetzung in Polen 1991-2008“, Doktoranden-Sommerschule am Deutschen Polen-Institut (DPI), Darmstadt.
  • Juni 2010: „Das Bild der ‚Südländer’ in der westdeutschen Populärmusik“, Mediengeschichtliches Forum der Universität Heidelberg (zusammen mit Leah Roth).
  • April 2010: „Die Identitätskonzepte Nation und Europa in den Diskussionen um Grenzöffnung und Einwanderung in Deutschland, Polen und Frankreich 1985-2007“, 8. Doktorandenforum am Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF) Potsdam.
  • Juni 2008 „Der Wandel der offiziellen Geschichtspolitik zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Polen in den Jahren 1965 bis 1995“, Examensfeier Universität Heidelberg: Rede aus dem Kreis der Examinierten.
     

Mitgliedschaften

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHHD)
  • AG Angewandte Geschichte/Public History (VHHD)



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenbearbeiter: Martin Stallmann
Letzte Änderung: 20.08.2014
zum Seitenanfang/up