Prof. Dr. Madeleine Herren-Oesch

Ausbildungsweg
Laufbahn
Gutachtertätigkeit
Herausgeberschaften
Advisory Boards
Veröffentlichungen

 

Lehrstuhl für Neuere Geschichte

 

Herren Foto

 

Prof. Dr. Madeleine Herren-Oesch

ab 1.4.2013 Leiterin des
Europainstituts - Institute for European Global Studies der Universität Basel

 

Universität Heidelberg
Historisches Seminar
Grabengasse 3-5
69117 Heidelberg

E-Mail: madeleine.herren@zegk.uni-heidelberg.de

 

 

Zur Person

 

Ausbildungsweg

1997             
Habilitation an der Universität Bern mit einer Venia Docendi für Neuere Geschichte zum Thema «Hintertüren zur Macht. Internationalismus und modernisierungsorientierte Außenpolitik in Belgien, der Schweiz und den USA 1865-1914»

1989
Promotion zum Thema «Internationale Sozialpolitik vor dem Ersten Weltkrieg aus der Perspektive der Dritten Französischen Republik»

1985
Lizentiat in Neuerer Geschichte, Schweizergeschichte und Neuerer deutscher Sprache und Literatur mit einer Lizentiatsarbeit über «Aspekte cisleithanischer Sozialpolitik». Gymnasiallehrerdiplom für Geschichte und Deutsch

1976–1985
Studium der Neuen Allgemeinen Geschichte, Schweizergeschichte sowie der neuen deutschen Sprache und Literatur an der Universität Bern

1976
Altsprachliche Matura 

 

Laufbahn

2011
Pofesseure invitée à la Maison d'Histoire, Université de Genève

seit 2007     
Direktorin des Exzellenzclusters „Asia and Europe in a Global Context“

2007–2008   
Sprecherin des Zentrums für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften (ZEGK), Universität Heidelberg

seit 2004
Ordinaria für Neuere Geschichte an der Universität Heidelberg

2003
Lehrauftrag am Historischen Institut, Universität Bern

2002–2003
Lehrauftrag am Historischen Seminar, Universität Luzern

2001
Lehrauftrag am Historischen Seminar, Universität Basel

1999–2004
Vollamtliche Assistenzprofessorin für Geschichte der Neuzeit an der Philosophischen Fakultät I, Universität Zürich

1998
Halbamtliche Assistenzprofessorin für Geschichte der Neuzeit an der Philosophischen Fakultät I, Universität Zürich

1996-2000
Leitung des Forschungsprojektes «Internationalisierungsstrategien als Instrument schweizerischer Außenpolitik» (NFP 42)

1996–1997
Lehrauftrag am Historischen Institut, Universität Bern

1993–1996
Habilitationsprojekt, unterstützt vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

1990–1993
Oberassistentin am Historischen Institut, Universität Bern

1985–1990
Assistentin bei Prof. Dr. Judit Garamvölgyi am Historischen Institut, Universität Bern  

 

Gutachtertätigkeit

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • Alexander von Humboldt Stiftung
  • Schweizerischer Nationalfonds
  • NWO, The Netherlands Organisation for Scientific Research

 

Herausgeberschaften

 

Advisory Boards

  • International Advisory Board Journal of Genocide Research
  • Wissenschaftlicher Beirat des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte Mainz
  • Comité scientifique La revue Monde(s). Histoire, Espaces, Relations.

 

Veröffentlichungen
Siehe separate Auflistung (pdf-Dokument)
list of publications english version

 

 

Seitenbearbeiter: Schultes
Letzte Änderung: 11.10.2013