Bereichsbild
Bild
 

Manuel Kamenzin, M. A.

Kontakt
Aktuelles
Lehre & Forschung
Zur Person
Stipendien & Preise
Ältere Posts

Kontakt

Manuel Kamenzin, M. A.
Historisches Seminar der Universität Heidelberg
Grabengasse 3–5 (Zimmer 220)
Tel. 06221/54-2455
Fax 06221/54-2267
E-Mail: manuel.kamenzin@zegk.uni-heidelberg.de

Sprechstunden während des Semesters und in der vorlesungsfreien Zeit sind auf einer separaten Übersicht nachzulesen.

 

Aktuelles

  • Ankündigung: Webinar "Digitale Werkzeuge des (Mittelalter-)Historikers". Abstract
    • Blogbeitrag auf dem Blog "Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte" [Link].

Lehre & Forschung

Schwerpunkte:

  • Geschichte des Reichs im Mittelalter (Früh-, Hoch- und Spätmittelalter)
  • Historiographiegeschichte
  • Mittelalterliche Zeitvorstellungen
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Digital Humanities

 

Zur Person

  • Seit 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Universität Heidelberg
  • 2011-2013: Studium an der Ruprecht-Karls-Universität-Heidelberg: Master Geschichte (100%). Abschlussarbeit: „Die Tode der Mächtigen in der Geschichtsschreibung des 13. Jahrhunderts. Darstellungsmuster in den Chronica majora des Matthaeus Parisiensis und der Cronica des Salimbene de Adam am Beispiel Friedrichs II. und Innocenz’ IV.“
  • 2010/2011/2012: Studentische Hilfskraft bei der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 2010-2013: Studentische Hilfskraft an der Professur von Herrn Prof. Dr. Bernd Schneidmüller am Historischen Seminar der Universität Heidelberg
  • 2010-2013: Tutor im Rahmen von Proseminaren in Mittelalterlicher Geschichte am Historischen Seminar der Universität Heidelberg
  • 2009/ 2011-2012: studentische Hilfskraft am Sonderforschungsbereich 619 „Ritualdynamik“
  • 2008-2011: Studium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg:  B.A. Geschichte (75%)/ B.A. Germanistik (25%). Abschlussarbeit: "Widukind von Corvey konstruiert den Aufstieg Ottos I. Thronfolge und Kaisertum."

 

Stipendien & Preise

  • 2007: Franz-Schnabel Medaille der Oberrheinischen Stiftung Geschichte und Kultur
  • 2010–2013: Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes (Büchergeld)

Ältere Posts (Archiv)

  • 29.5./30.5.2017: 8. Werkstattgespräche "Neues aus dem Mittelalter" in Mannheim [Ankündigung auf H-Soz-Kult]

 

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 03.07.2017
zum Seitenanfang/up