Career Service - Berufsfeld Bibliothek

Bibliotheken

Bibliothek Historisches Seminar

 

 

Falls Sie sich für dieses Berufsfeld interessieren, sollten Sie frühzeitig Praktika in Bibliotheken absolvieren oder sich eine Hilfskraftstelle in der Universitätsbibliothek sichern. Die Chancen, später eine Stelle zu finden, verbessern sich darüber hinaus durch die geschickte Wahl von gesuchten Zusatzfächern (Naturiwssenschaften, Jura, Economics,
Informatik).

 

 

 

 

Nach dem abgeschlossenen Studium gibt es mehrere Einstiegswege:

  • Der klassische Weg in die Bibliothek ist immer noch der Vorbereitungsdienst bzw. das Volontariat der Länder für den Höheren Bibliotheksdienst.
    Voraussetzung ist in Baden-Württemberg ein abgeschlossenes Studium mit einer Regelstudienzeit von drei Jahren und sechs Monaten
    In vielen Bundesländern ist die Promotion erforderlich
    Das Höchstalter ist je nach Bundesland verschieden und liegt im Schnitt bei 31 Jahren
    Die Ausbildung dauert in der Regel zwei Jahre, davon wird ein Jahr an der Bayerischen Bibliotheksschule in München absolviert.
     
  • Projektstelle + Berufsbegleitender Master of Library and Information Science (z.B. FH Köln, HU Berlin)
     
  • Master of Library and Information Science (inkl. Praxisphase)

Einen detailreichen Überblick liefert die Präsentation von Dr. Christian Oesterheld vom Bibliothekartag 2011.

Informationen über die Ausbildung für den höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken erhalten Sie auf den Internetseiten der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart. Lesen Sie das informative Merkblatt und informieren Sie sich auf den Seiten des Vereins Deutscher Bibliothekare.

 


Gefragte Kompetenzen:

Systematisieren - Organisieren - Kommunizieren - Kenntnisse zu Datenbanken und elektronischen Verwaltungssystemen
 

 

Stimmen aus der Praxis:

„Die Universitätsbibliothek Heidelberg betreut über 100 Fächer - und damit die gesamte fachliche Breite einer Volluniversität wie Heidelberg. Fachreferenten sind nach Abschluss eines Bibliotheksreferendariats oder eines Aufbaustudiums deshalb häufig für mehrere Fächer zuständig. Sie erwerben und erschließen Medien aller Art, vermitteln Kenntnisse in Medien- und Informationskompetenz an die Nutzer/innen der Bibliothek und betreuen nebenher häufig noch weitere Projekte. Gefragt sind vor allem Generalisten, die bereit sind, sich schnell in unterschiedliche Aufgabenfelder einzuarbeiten. Da ein Schwerpunkt der Arbeit der Entwicklung elektronischer Dienstleistungen gilt, sind dabei IT-Kenntnisse neben einer gründlichen fachwissenschaftlichen Ausbildung besonders gefragt.“

Dr. Martin Nissen, Universitätsbibliothek Heidelberg, Abteilungsleiter Benutzung II (Informationsdienste, Lesebereiche) Open-Access-Beauftragter der Universität Fachreferent für Geschichte und Klassische Philologie

 

Übersicht Berufsfelder

 

Vermissen Sie Informationen zu diesem Berufsfeld? Dann schreiben Sie uns!


 

Seitenbearbeiter: Raffael Rogger
Letzte Änderung: 23.06.2014
zum Seitenanfang/up