Career Service - Anerkennung der Praktika

Anerkennung der Praktika im B.A./M.A.-Studiengängen

Immatrikulation bis SoSe 2015, Bachelor mit PO-Version 20062, 20102

In den Bachelor-Studiengängen besteht über das Modul „Übergreifende Kompetenzen“ die Möglichkeit, ein mindestens drei- bis maximal neunwöchiges Praktikum als Studienleistung anerkennen zu lassen. Als Nachweis sind ein Praktikumszeugnis der jeweiligen Institution oder Organisation (in Kopie, mit Ausweis der Praktikumsdauer) sowie ein drei- bis vierseitiger Bericht über die von dem Praktikanten/der Praktikantin übernommenen Aufgaben und Einblicke in die jeweiligen Tätigkeitsbereiche sowie auch seiner/ihrer Erfahrungen und Bewertungen zu erbringen (ECTS-Leistungspunkte: 1 LP für den Bericht entsprechend 30h Workload plus 3 bis max. 9 LP je nach abgeleisteter Woche und Studiengang).

Neu ab WS 2015/16 bzw. SoSe 2016

Ab Erstmatrikulation im WS 2015/16 (Bachelor 75%, PO 20152) bzw. im SoSe 2016 (Master Geschichte und Global History, PO 20161) sind vierwöchige Praktika in den Modulen "Grundwissenschaften" (5 LP) und "Vermittlungskompetenzen" (5 LP) im Bachelor 75% und dreiwöchige Praktika im Modul "Vermittlungskompetenzen" bzw. "Media & Mediality"  (4 LP) in den Masterstudiengängen Geschichte und Global History verpflichtend.

Modulhandbuch

Weitergehende Informationen liefert das entsprechende Modulhandbuch, das Sie auf der Seite "Studiengänge" finden.

Eintragung von Praktika: Praktikumsbeauftragter

Ansprechpartner für Fragen zur Anrechnung sind der Praktikumsbeauftragte des Historischen Seminars, Dr. Benjamin Müsegades (Geschäftsführer des Instituts für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde) und die Fachstudienberater. Die Anerkennung und der händische Eintrag in LSF erfolgt in den Sprechstunden von Dr. Benjamin Müsegades.

 
Handreichung zur Anerkennung von Praktika von Dr. Müsegades (Stand WS 2017/18).

Dr. Müsegades


 

Seitenbearbeiter: Elena Zhludova
Letzte Änderung: 13.10.2017
zum Seitenanfang/up