Bereichsbild
Kontakt
Marstallstraße 6, Z. 112 Telefon Sekretariat: 06221/54-2931 Telefon Büro: 06221/54-8119 Telefax: 06221/54-8126 E-Mail: joerg.peltzer@zegk.uni-heidelberg.de
 
Historisches Seminar, Z. 148 Telefon Sekretariat: 06221/54-2468 Telefon Büro: 06221/54-2441 E-Mail: Bernd.Schneidmueller@zegk.uni-heidelberg.de
 
Historisches Seminar, R. 222 Telefon Büro: 06221/54-2272 Telefax: 06221/54-2267 E-Mail: benjamin.muesegades@zegk.uni-heidelberg.de
 
Historisches Seminar, Z. 150 Telefon: 06221/54-2468 Telefax: 06221/54-2267
 
Das zweisprachige Archivgutportal dient dem Nachweis und der digitalen Präsentation grenzüberschreitender Überlieferung am Oberrhein. Das deutsch-französische Interreg-Projekt "Archives digitales - Grenzüberschreitendes Netzwerk digitaler Geschichtsquellen: Archive als Gedächtnisse der historisch gewachsenen Landschaft Oberrhein" ist seit 2013 online. Zu den Projektpartnern zählt auch das FPI. Über den obigen Link gelangen Sie zum Blog des Projekts, dem Sie alle wichtigen Informationen und aktuelle Ankündigungen entnehmen können.
 
ZEGK

Veranstaltungskalender
des Zentrums für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften (ZEGK) mit allen Vorträgen, Tagungen, Ausstellungen etc.

 
Historisches Seminar

Do, 08.12.2016

18:15 Uhr

The Revolution of Time in the Nineteenth Century: Global Perspectives

Prof. Dr. Sebastian Conrad, Freie Universität Berlin

Sa, 10.12.2016

09:00 Uhr

Career Service Coaching: Das Vorstellungsgespräch

Katja Iwanowitsch

Do, 15.12.2016

13:30 Uhr

Fürstinnen und Mendikanten

Di, 20.12.2016

18:15 Uhr

Choice in the Absence of Choice: The Question of Collaboration in Ghettos During the Holocaust

Dr. Vadim Altskan, United States Holocaust Memorial Museum, Washington D.C., USA

Do, 12.01.2017

18:15 Uhr

Acknowledging Links, Asserting Boundaries: Visions of the Global and the Particular in Vegetarianism. Europe, Asia and the United States (1800-1960)

Prof. Dr. Julia Hauser, Universtität Kassel

Do, 19.01.2017

18:15 Uhr

Developing Theatre: Building Expert Networks for Theatre in Emerging Countries after 1945

Prof. Dr. Christopher Balme, Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Termine & Veranstaltungen

Startseite > Fakultäten > ZEGK >  FPI >

Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde

Die vor 200 Jahren untergegangene Kurpfalz lebt im kulturellen Bewusstsein der Menschen weiter. Das Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde (FPI) ist das bedeutendste Zentrum ihrer Erforschung wie auch der Vermittlung aktueller Forschungsergebnisse in Lehre und Öffentlichkeit.


Neuigkeiten

 

"Vertretung des wissenschaftlichen Geschäftsführers"

Dr. Müsegades hält sich vom 17. Oktober 2016 bis 28. Februar 2017 zur Wahrnehmung eines Post-Doc-Stipendiums am Deutschen Historischen Institut in London auf. Seine Vertretung versieht während dieser Zeit Leonie Ries.

 

Itinerardatenbank zu den Pfalzgrafen bei Rhein als Open Access

 

Weitere Informationen zur Itinerardatenbank von Prof. Dr. Jörg Peltzer finden sie hier.

 

HeiMAP: der virtuelle Kartentisch

Ein virtueller Kartentisch zur kollaborativen Forschungsarbeit an überwiegend historischen Karten und Geodaten ist das Ziel des interdisziplinären Projektes von URZ, dem Exzellenzcluster Asia & Europe in a Global Context, dem FPI, der Abt. für Geoinformatik des Geographischen Instituts und der UB. Projektmitarbeiter: Dirk Eller, M.A.. [Details]

 

Veranstaltungen mit landesgeschichtlichem Bezug

Folgende Veranstaltungen des FPI und des Historischen Seminars nehmen im Wintersemester 2016/17 Bezug zur Landesgeschichte:

  • Vorlesung: Der Oberrhein und die Urbanisierung Europas im Mittelalter, PD Dr. Gabriel Zeilinger (KVV, S.40)7
  • Proseminar: Die Universität im Mittelalter, Dr. Maximilian Schuh (KVV, S.61)
  • HS/OS: Nord und Süd in der deutschen Geschichte des Spätmittelalters, PD Dr. Gabriel Zeilinger (KVV, S.86)
  • Oberseminar: Unedierte Dichtungen des kurpfälzischen Humanismus III, Prof. Dr. Hermann Wiegand, PD Dr. Tino Licht (KVV, S. 208)
  • Übung:  Zurück in die ‚Zukunft seit 1386‘. Mittelalterliches Studentenleben, Dr. Andreas Büttner (KVV, S.138)
  • Übung: Bilder als Waffe. Zeitungen und Flugblätter aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, Prof. Dr. Frieder Hepp (KVV, S.156)
  • Übung: Zentrale Quellen und Forschungstexte zur südwestdeutschen Stadtgeschichte im Mittelalter, PD Dr. Gabriel Zeilinger (KVV, S.149)
  • Übung: Briefe, Boten, Bünde. Kommunikation zwischen Städten im spätmittelalterlichen Oberdeutschland, PD Dr. Gabriel Zeilinger (KVV, S.150)
  • Exkursion: 14. Interdisziplinäre Exkursion des Heidelberg Center for the Environment: Geographie – Geschichte: Bad Dürkheim, Dr. Maximilian Schuh, Dr. Nicole Vollweiler, Dr. Martin Wenz (KVV, S. 201)

 

 

 

 


 

Mitarbeiter

Eine Übersicht der Mitarbeiter des FPI mit Kontaktdaten, Lebenslauf, Forschungsschwerpunkten und in der LSF-Kurzübersicht.

Studium

In enger Kooperation mit dem Historischen Seminar der Universität Heidelberg bietet das FPI Lehrveranstaltungen zu den Themenbereichen Landesgeschichte und Hilfswissenschaften an (s. aktuelle Veranstaltungen).

Forschung

Über durch Landesmittel wie auch durch Drittmittel finanzierte Projekte betreibt das FPI Forschung zu den Regionen beiderseits des nördlichen Oberrheins vom Mittelalter bis in die Gegenwart sowie zur Methodik und Theorie der Landes- und Regionalgeschichte (mehr zu den Forschungsfeldern und zur Geschichte des FPI).

 

Kooperationspartner

Das FPI versteht sich als Plattform, die universitäre Wissenschaft und außeruniversitäre Institutionen wie Historische Vereine, Bibliotheken, Archive und Museen miteinander vernetzt (s. auch die Virtual Library - Geschichte der Kurpfalz).

Bibliothek

Das FPI pflegt eine traditions- und bestandsreiche Bibliothek, die in räumlichem Verbund mit der Bibliothek des Historischen Seminars in der Grabengasse 3-5 zugänglich ist. Eine aktuelle Auswahlbibliographie zur mittelalterlichen Landesgeschichte (Kurpfalz und benachbarte Gebiete) finden Sie auf den Seiten unserer Virtual Library - Geschichte der Kurpfalz.

 

 

​​

 
Ritter: E-Mail
Letzte Änderung: 06.12.2016
zum Seitenanfang/up