Aktuelles

 Seminario di Ricerca 
Il Pontificato di Onorio III.

13. Juni 2016
Piazza dell'Orologio n°4, Rom

 

Workshop.onorioiii

 
Veröffentlichungen

Die Päpste. Amt und Herrschaft in Antike, Mittelalter und Renaissance

Paepstetagung
Erschienen bei Schnell & Steiner, Regensburg 2016.

 

 

Stefan Weinfurter:
Carlo Magno. Il barbaro santo

Weinfurter Piatto
Erschienen bei Il Mulino, Bologna 2015.

Zur Besprechung

Osservatore Romano - Rezession

 
Stefan Weinfurter: Canossa. Il disincanto del mondo
Canossa. Il disincanto del mondo

Erschienen bei Il Mulino, Bologna im Oktober 2014


Zur Besprechung
 
Stefan Weinfurter: Karl der Große. Der heilige Barbar
Karl der Große

Erschienen am 12.11.2013

Seit Juni 2015 auch als Taschenbuch verfügbar

ISBN: 978-3-492-05582-6

Zum aktuellen Interview "Die Suche nach Wahrheit"
 
Die Wittelsbacher und die Kurpfalz im Mittelalter. Eine Erfolgsgeschichte?
Die Wittelsbacher

Hrsg. von Jörg Peltzer, Bernd Schneidmüller, Stefan Weinfurter u. Alfried Wieczorek

ISBN: 978-3-7954-2645-3
 
Villa Poensgen
Villa Poensgen

Der Sitz der Gruppe, die Villa Poensgen, wurde 1964 vom Direktor des Kurpfälzischen Museums, dem Kunsthistoriker Dr. Georg Poensgen, erworben und gemeinsam mit seiner Frau Emma auch bewohnt.

Als Ehrensenator war er der Uni Heidelberg eng verbunden, so dass das kinderlose Ehepaar Poensgen in seinem Testament das gesamte Anwesen der Universität vermachte.

 
His Transparent
Die Forschungsstelle ist Teil des Historischen Seminars der Universität Heidelberg.
 
Startseite > Fakultäten >  ZEGK >  FGKE >

Forschungsstelle Geschichte und kulturelles Erbe (FGKE)

Honorius
Papst Honorius III. im Apsismosaik von St. Paolo fuori le mura, Rom.

 

Aufgaben

Die Forschungsstelle verbindet in neuartiger Weise Kulturwissenschaft und Kulturvermittlung. Sie bildet einerseits eine Forschungseinrichtung der Universität Heidelberg, angesiedelt am Historischen Seminar, andererseits steht sie in engster Verbindung mit den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim. Ihre Finanzierung erfolgt durch die Curt-Engelhorn-Stiftung.

Wissenschaftlich ist die FGKE auf die Erforschung kultureller und transkultureller Prozesse ausgerichtet. Dazu gehört das gesamte kulturelle Erbe, aus dem unser kulturelles Gedächtnis erwachsen ist. Im Mittelpunkt steht der Zeitraum von der Spätantike bis zur Renaissance, doch werden diese Grenzen gegebenenfalls auch überschritten. Die Schwerpunktthemen werden im Verbund mit der Leitung der Reiss-Engelhorn-Stiftung erarbeitet. Durch internationale Kongresse, Workshops und eigene Forschungen wird zu diesen Themen der wissenschaftliche Stand erfasst und vorangetrieben. Begleitend dazu steht die Umsetzung der Ergebnisse im Rahmen von Ausstellungen, Filmproduktionen, Vorträgen, Pressekonferenzen und Publikationen für ein breiteres Publikum. Die Universität Heidelberg bietet durch diese Kooperation mit der Curt-Engelhorn-Stiftung ein neues Modell zur Beschleunigung, Bündelung und Sicherstellung des Wissens- und Wissenschaftstransfers in die Öffentlichkeit.

siehe ZDF Morgens im Museum

 

Projekte

  • Beteiligung an der Ausstellung „Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa“ (eröffnet am 8. September 2013).
     
  • Vorbereitung einer großen, international ausgerichteten Ausstellung über die Päpste von der Antike bis zur Renaissance in enger Kooperation mit den Institutionen am Vatikan, eigenen Forschungen und Tagungen. [mehr Infos]
     
  • Begleitende Publikationen und Vorträge zum Ausstellungsthema „Karl der Große“ zum Jahr 2014 (1200. Todestag Karls des Großen).
     
  • Vorbereitung eines Ausstellungsschwerpunkts zur Mittelmeerwelt (Städte, Handel, Kulturen usw.) im Mittelalter.
     
  • Planung und Durchführerung der Tagung „Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt“ vom 16. bis 18.Oktober 2014, Mannheim (Tagungsbericht)
     
  • Planung und Durchführung der Tagung „Die Päpste und ihr Amt zwischen Einheit und Vielheit der Kirche" vom 28. bis 29. April 2016, Mannheim (Tagungsprogramm)

 

Pressestimmen zur Ausstellung „Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt" (2017):

 

Kooperationspartner

Curt-Engelhorn-Stiftung für die Reiss-Engelhorn-Museen

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 17.05.2016
zum Seitenanfang/up