Prof. Dr. Jürgen Paul Schwindt

Betreute Arbeiten

(nur Heidelberg)

 

Dissertationen


verantwortlich betreut:

 

  • Jacqueline Anderl, Der doppelte Text. Die Spiele der Wiederholung in Vergil, Aeneis, B. 5
  • Christian Haß, Text – Dichter – Welt. Praktiken der Konstitution von Zeichen und Sinn in Vergils Georgica
  • Joséphine Jacquier, Fragmentierte Antike. Auf den Spuren einer modernen chrêsis in Charles Baudelaires Fleurs du Mal  
  • Marion Jung, Stoff und Gedanke. Metamorphosen der Materialität in Ovids tristia
  • Eva Noller, Materialität und Dichtung. Strategien der Ordnung von Text und Welt in Lukrez' De rerum natura
  • Glenn Patten, M.A., Pindars Metaphern. Rhetorik und Bedeutung in der griechischen Lyrik des 5. Jh.s v. Chr.
  • Martin Stöckinger, Vergils Gaben. Materialität, Reziprozität und Poetik in den Eklogen und der Aeneis
  • Kathrin Winter, Artificia mali. Das Böse als Kunstwerk in Senecas Tragödien

 

 

mitwirkend betreut:

 

  • Laura Aresi, Miti greci in terra d'Italia nelle Metamorfosi di Ovidio
  • Cathérine Brasme, Le discours auctorial dans les tragédies des Sénèque: étude de formes d'émergence à travers la lecture des prologues
  • Isabella Cardoso, Mimesis and Metalanguage in Plautus
  • Andrea Harbach, Die Wahl des Lebens in der antiken Literatur
  • József Krupp, Distanz und Bedeutung. Ovids Metamorphosen und die Frage der Ironie

 

 

 

 

Staats- und Magisterarbeiten

 

  • Sprachbild und Mythos. Eine Analyse der siebten Isthmischen Ode Pindars
  • Zufall und Recht. Zur Rezeption des Zwölftafelgesetzes in der Satire 1,9 des Horaz
  • Tempestiva viro? Zur paradoxen Zeitstruktur der Horazoden II 5 und III 12
  • recusatio und Caesarenlob. Zur apologetischen Struktur der Horazoden I 6 und II 12
  • Wiederholungsstrukturen in den pseudovirgilianischen Dirae - Das Fluchgedicht als Endlosschleife?
  • Hercules furore abundans. Exposition, Wirkung und Überwindung eines Affekts (am Beispiel von Senecas Hercules Furens)
  • Stadt aus Text. Vergil, Aeneis VIII, 306-369 und Lucan, Bellum Civile IX, 950-1003 -- zwei Stadtbegegnungen
  • Atreus artifex. Das Böse als Kunstwerk in Senecas "Thyestes"
  • Takt und Taktilität. Zur Vorstellungswelt der Ovidischen Elegien amores 1,4, 2,15 und 3,2
  • Rückblicke. Augenblicke. Erzählungen vom Ende der Elegie (Ovid, Amores 2, 19 und 3, 14)
  • Fluktuation und Permanenz. Über das Verhältnis von Stoff und Geist in Ovids Tristien I 7, 8 u. 11
  • Erscheinung und Schrecken. Zur Inszenierung des Grauens in Valerius' Traumberichten (Val. Max. 1, 1, 7)
  • Musarum esse dicuntur volucres (Varr. rust. 3, 16, 7). Bienenbilder: Ein Beitrag zur Geschichte einer literarischen Reflexionsfigur
  • "ut maneam quod vix oculis cognoscere possis". Metamorphosen der Identität in Ps.-Vergil, Dirae, Lydia
  • Schiffbruch und Traumschau. Wege der Imagination in Properz, Elegie 2, 26
  • Vergils Gaben. Studien zur Erschließung eines theoretischen Feldes
  • Tod und Tier. Zu Lukrez' Rekonstruktion archaischer Urangst (De rerum natura 5.966-1010)
  • Nähe, Ferne, Grenze: Zur Konstruktion von Räumen und Abständen in Properz 1.11 und 12
  • Die Kunst der Ekphrasis. Studien zu Apuleius, Metamorphosen 2,4
  • Divination und Aufklärung – Ciceros Schrift "Über die Aufklärung" und ihre Nachwirkung im Zeitalter des Voltaire
  • Schattenorte, Schattenzeiten – umbra als Maß der Dichtung in Vergils Eklogen
  • Auf dem Weg zur Unsterblichkeit – Die Phänomenologie des Werdens von Text und Mythos in Lukrez, De rerum natura 1, 1-23
  • Der Dichter und die Welt. Kosmologie und Poetologie in Vergils Georgica 1. 231-258
  • "…dum me iucundis lapsam Sopor impulit alis" – Schlaf und Wachzustände in Properzens Elegien
  • Dichtung und Welt. Strategien der Ordnung in Lukrez, De rerum natura V
  • bildschmiede / schildschmiede – Vergilrezeption in Thomas Klings "Auswertung der Flugdaten"
  • Poeta parrhesiastes. Die Kunst der Wahrrede in Catulls carmina minora
  • Latinität und Stil. Studien zu Baudelaires Antikeaneignung in den Jahren 1835-1839
  • Ordnung – Raum – Macht. De finibus in Ovids Fasten (Ov. fast. 2, 639-84 u. 4, 807-86)
  • Tales virgo dabat ore colores. Zur Polychromie der Figur der Lavinia in Vergils Aeneis und Livius' Ab urbe condita
  • Dubia plus torquent mala (Sen. Ag. 420). Zur Poetik des Ungewissen in Senecas "Oedipus" und "Thyestes"
  • Obszönität und Parrhesie. Die Idee der Redefreiheit in den prosaischen Vorreden Martials
  • Automatismen des Bösen – Mensch und Maschine in Senecas Thyestes
  • "Wir sind Helden" oder: Warum Titus Livius keine Aeneis schrieb
  • Ordo monstruosus: Zur strukturbildenden Bedeutung des Manierismus in Horaz' Ars poetica
  • Spiel und Gedächtnis. Wiederholungsstrukturen in Vergils Aeneis, B. 5
  • Kalte Beschreibung. Zur funktionalen Ästhetik in Plinius' 1. Villen-Brief (ep. 2.17)
  • Prokrastination. Zur Anthropologie der Macht in Suetons Tiberius-Vita
  • Ort und Nicht-Ort. Zur Anthropologie des Raums in Ovids Aktaion (Met. 3, 131-259)
  • Si poteris narrare, licet. Hierarchien der sozialen Interaktion in Ov. met. III
  • Rhetorik der Krise – Reflexion und Bewältigungsstrategien in Ciceros Atticus-Briefen
  • Caesars Caesar. Zur Ethopoetologie im Bellum Gallicum, 1, 39-41
  • Der Körper der Kaiser – Zu einer Phänomenologie des Somatischen in Suetons Kaiserviten
  • Sprachrevolten – Senecas Troades und die Rhetorik des Wandels
  • Einheit in der Vielheit? Zur Morphologie der Zerreißung in Ovids Tereus-Episode (met. 6, 412-647)
  • Caligulas Traum. Eine kurze Pathographie (Suet. Cal.)

 

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 03.04.2017
zum Seitenanfang/up