Dr. Joséphine Jacquier

Vorträge

 

 

 

„…und fertig ist das Mondgesicht. Zur Figur des Kreises in einer Theorie der Philologie“. Impulsreferat im Rahmen des Workshops Erste Wörter. Wortmaterial für eine Theorie der Philologie, veranstaltet von der Internationalen Koordinationsstelle Theorie der Philologie am Seminar für Klassische Philologie der Universität Heidelberg

 

Plakat Theorie Der _philologie Sept 2017

Podiumsdiskussion „Ovid und die europäische Moderne“ mit Professor Anselm Haverkamp, Professor Gerhard Poppenberg und Miriam Schilling unter der Moderation von Professor Jürgen Paul Schwindt (Sommer 2017)

 

Ringvorlesung Abschluss

Moderation des von Studierenden der Klassischen Philologie organisierten Science-Slam im Rahmen der von Herrn Professor Jürgen Paul Schwindt veranstalteten Vorlesung Ovid und die europäische Moderne (Sommer 2017)

 

Ringvorlesung Ankuendigung

„Flüsse. Texte. Traditionsdynamiken in antiker und moderner Flussdichtung im Rahmen der Vortragsreihe Literarische Traditionsentwürfe von der Antike bis zur Moderne am 2. Februar 2017 in Heidelberg

 

Nachwuchswissenschaftlerin am komparatistischen Promotionskolleg „Was ist Tradition? Zu Genese, Dynamik und Kritik von Überlieferungskonzepten in den westeuropäischen Literaturen“

Programm

„Leere Räume. Die Kunst der Beschreibung in Plinius‘ epist. 5,6“ am 26. November 2016 im Rahmen der internationalen Tagung La casa, il palazzo, la villa: luoghi  dell‘identità nella letteratura dell‘età augustea e della prima età imperiale in Florenz

 

http://www.sns.it/eventi/la-casa-il-palazzo-la-villa

 ...vinclis o utinam corporis emicem
liber quo tulerit lingua sono mobilis ultimo!
(De-)Figurationen der Dichterstimme und liturgische Ordnung in Prudentius’ Cathemerinon liber, gehalten am 9. Juni 2012 im IWH der Universität Heidelberg im Rahmen des Internationalen Kolloquiums Poetry and Theology in Late Antiquity

 

http://www.uni-heidelberg.de/md/philfak/skph/aktuelles/kolloq_poetry_theology_2012.pdf

„Medusa und das Spiel der Nymphen. Vom Monströsen zwischen ῥυθμός und σχῆμα“, gehalten am Institut für Klassische Philologie der Universität Münster am 1. Februar 2012, im Rahmen der Vorlesung 'Cicero und die römische Rhetorik' von Frau Prof. Dr. Melanie Möller

 

 

„Im Inneren der Bilder. Friedrich Creuzers Symbolik und Gustave Flauberts Tentation de saint Antoine“, gehalten am 4. Dezember 2009 im Rahmen des von Frau Prof. Dr. Barbara Vinken und dem Flaubert-Zentrum organisierten Workshops „Flaubert und Creuzer“ in München.

 

http://flaubert.revues.org/1209

„Paris – Rome. La construction d'une mémoire républicaine dans le mythe d'Andromaque chez Baudelaire et Virgile“, gehalten am 24. März 2007 im Rahmen der internationalen Tagung La République romaine dans la poésie augustéenne in Genf.

 

http://www.uni-heidelberg.de/md/philfak/skph/aktuelles/colloque2007.pdf

„Charles Baudelaires drittes Spleen-Gedicht“, gehalten am 30. Januar 2007 im Rahmen des von Herrn Prof. Dr. Jürgen Paul Schwindt geleiteten Komparatistischen Kolloquiums: Archäologie der Moderne.
 

 

 

„Antike und Moderne in Baudelaires Lesbos. Eine Geographie der Sinnlichkeit“, gehalten am 20. Januar 2007 im Rahmen des Mittelrheinischen Symposions für Klassische Philologie: Text und Intuition in Heidelberg.

 

http://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/philosophie/skph/aktuelles/mittelrh_symposion2007.html

„Charles Baudelaires Gedicht Le Guignon“, gehalten am 31. Mai 2005 im Rahmen des von Herrn Prof. Dr. Jürgen Paul Schwindt geleiteten Komparatistischen Kolloquiums: Archäologie der Moderne.
 

 

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 29.09.2017
zum Seitenanfang/up