Bibliothek der klassischen Altertumswissenschaften

 

Die Bibliothek der klassischen Altertumswissenschaften ist eines der international angesehensten Publikationsforen der klassischen Literatur-, Sprach- und Kulturwissenschaft. Zugleich ist sie die älteste noch bestehende klassisch-philologische Buchreihe in den deutschsprachigen Ländern.

Begründet wurde sie 1911 von dem Rostocker Philologen Johannes Geffcken (1861-1935), der sie als enzyklopädisch disponierte Handbuchreihe konzipierte und im Laufe des ersten Vierteljahrhunderts einige noch heute unveraltete Klassiker der Altertumswissenschaften erscheinen ließ.

Nach Geffckens Tode lag die Herausgeberschaft für ein halbes Jahrhundert in der direkten Verantwortung der Verlegerfamilie Winter. In der nach dem Kriege in zwei Reihen, seit 1977 nur noch einsträngig fortgeführten „Neuen Folge“ versammelt die Bibliothek zahlreiche der wichtigsten Vertreter der älteren und neueren deutschen und zunehmend auch internationalen Altertumswissenschaft.

1986 bis 2001 wurde die Reihe von Hubert Petersmann (1940-2001) herausgegeben; nach dessen frühem Tod übernahm Jürgen Paul Schwindt die Herausgeberschaft.


Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 24.05.2011
zum Seitenanfang/up