Prof. Dr. Andrew Faulkner

University of Waterloo, Department of Classical Studies, Kanada

 

Als lehrender und forschender Gräzist an der University of Waterloo in Kanada forsche ich seit August 2011 am Seminar für Klassische Philologie der Universität Heidelberg. Im Rahmen eines Forschungsstipendiums der Alexander von Humboldt-Stiftung arbeite ich derzeit an einer kritischen Ausgabe der „Metaphrasis Psalmorum“, einer Übersetzung hebräischer Psalmen in altgriechische Hexameter. Während meines 18 Monate umfassenden Forschungsaufenthalts an der Ruperto Carola, den ich in zwei Abschnitten absolvieren werde, arbeite ich mit Herrn Prof. Dr. Jonas Grethlein zusammen.

Ich studierte Klassische Philologie an der University of St. Andrews in Schottland und wurde 2005 am Merton College der University of Oxford in England promoviert. In meiner Forschung beschäftige ich mich hauptsächlich mit griechischer Literatur, vor allem griechischer Dichtung. Ziel meines Forschungsaufenthaltes in Heidelberg ist die Anfertigung einer kritischen Ausgabe und einer Studie über die „Metaphrasis Psalmorum“. Diese an das Vorbild der Bibelübersetzung der Septuaginta angelehnte Übertragung hebräischer Psalmen in das Griechische wird traditionell dem Bischof Apollinaris von Laodicea zugeschrieben, der im vierten Jahrhundert nach Christus lebte. Meine Arbeit an dieser Ausgabe wird sicherlich auch grundlegende Erkenntnisse über die spätantike klassische Dichtung liefern.

 

Hauptveröffentlichungen

Monographien:

The Homeric Hymn to Aphrodite: Introduction, Text, and Commentary, Oxford University Press, Classical Monograph Series, 2008. Winner of CAMWS Oustanding Publication Award.

Edition and Study of the Metaphrasis Psalmorum (Oxford University Press, UK. Im Gange).

Herausgeberschaften:

The Homeric Hymns: Interpretative Essays, Oxford University Press (UK), June 2011.

Aufsätze:

‘Fast, Famine, and Feast: the Motif of Food in Callimachus’ Sixth  Hymn to Demeter’, forthcoming in Harvard Studies in Classical  Philology 106 (in Kürze erscheinend).

‘Les rencontres érotiques dans l’épopée grecque’, Gaia 14 (2011): 55–65.

‘Callimachus Epigram 46 and Plato: the Literary Persona of the  Doctor’, CQ 61 (2011): 178–85.

‘The Homeric Hymn to Dionysus: P.Oxy.670, in Zeitschrift für  Papyrologie und Epigraphik 172 (2010): 1–2.

‘St. Gregory of Nazianzus and the Classical Tradition: the Poemata  Arcana qua Hymns’, Philologus 154 (2010): 78–87.

‘Callimachus and his Allusive Virgins: Delos, Hestia, and the  Homeric Hymn to Aphrodite’, Harvard Studies in Classical  Philology 105 (2010): 53–63.

‘The Legacy of Aphrodite: Anchises’ Offspring in the Homeric Hymn  to Aphrodite’, in American Journal of Philology 129.1 (2008),  1–18.

‘Aphrodite’s Aorists: Attributive Sections in the Homeric Hymns’,  Glotta 81 (2006), 60–79.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 15.11.2011
zum Seitenanfang/up