E-LENGUA

Projektbeschreibung
Aktuelles
Bildergalerie

E-LENGUA, E-Learning Novelties towards the Goal of a Universal Acquisition o

f Foreign and Second Languages

Gefördert durch Erasmus+ KA203 Strategic Partnerships, Projektnummer 2015-1-ES01-KA203-015743

 





PLogos Elengua Idf Erasmus+rojektpartner: Universidad de Salamanca (Spanien; Projektleitung), Université de Poitiers (Frankreich), Universidade da Coimbra (Portugal), Trinity College Dublin (Irland), Università di Bologna (Italien), Cairo University (Ägypten), Universität Heidelberg
E-LENGUA Team Heidelberg: Prof. Dr. Christiane von Stutterheim (Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie IDF, Projektverantwortliche), Ibolya Kurucz (IDF), Brigitte Ströde (IDF), Katrin Berty (IAZ, Koordination)

Projektbeschreibung

Gegenstand dieses von der Universität Salamanca koordinierten Erasmus+ Projekts zum Aufbau Strategischer Partnerschaften sind innovative virtuelle Lehr-/Lernmethoden im Fremd- und Zweitspracherwerb und der uneingeschränkte Zugang zum Sprachenlernen. Auf der Grundlage der Ergebnisse aus der Spracherwerbsforschung und der Fremdsprachendidaktik werden in E-Lengua Möglichkeiten untersucht, die Fremd- und Zweitsprachenlehre um neue, technologisch gestützte Lehr-/Lernmethoden und Evaluationssysteme zu erweitern.


Die Herausforderungen, denen sich E-LENGUA stellt, sind an die technologischen Fortschritte und deren Umsetzung in der Fremdsprachenlehre in Europa geknüpft. In didaktischer Hinsicht steht dabei die methodologische Innovation auf der Grundlage der Einbindung neuer Informationstechnologien ebenso im Vordergrund wie der verbesserte Zugang zum Fremd- und Zweitsprachenlernen und die Schaffung von technologischen Lehr-/Lernumgebungen, die auf den einzelnen Lerner zugeschnitten sind. Zudem sollen Best Practices herausgearbeitet werden, um neue Technologien in der Fremd- und Zweitsprachenlehre so zu implementieren, dass sie auch auf andere Lehr-/Lernkontexte angewandt werden können.
Auf institutioneller Ebene hat sich E-LENGUA zum Ziel gesetzt, Netzwerke und Synergien zwischen Zentren für die Fremd- und Zweitsprachenlehre an europäischen Hochschulen zu schaffen. In diesem Sinne besteht der Kern der partnerschaftlichen Projektarbeit in E-LENGUA im fachlichen und technischen Austausch zur Herausarbeitung und Anwendung neuer Methoden und Technologien im Fremd- und Zweitspracherwerb. Die im Projekt vertretenen Sprachen sind Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Französisch, Englisch, Deutsch und Arabisch. Die Leitung des Gesamtprojekts obliegt der Universität Salamanca (Spanien); weitere Projektpartner sind die Universitäten Bologna (Italien), Coimbra (Portugal), Poitiers (Frankreich), Kairo (Ägypten) und das Trinity College Dublin (Irland). Die Universität Heidelberg ist durch den Verbund von IAZ und IDF im Projekt vertreten. Verantwortlich für das Heidelberger Teilprojekt ist Prof. Dr. Christiane von Stutterheim.
 

E-LENGUA Projekthomepage

 

follow me on twitter   follow me on facebook

 

Aktuelles

Verantwortlich: Webmaster
Letzte Änderung: 30.08.2017
zum Seitenanfang/up