IAZ · Literaturwissenschaft

Barocke Welten in Spanien und in den spanischen Kolonien
Moderne Welten in Spanien und Lateinamerika
Ansprechpartner Literaturwissenschaft

Barocke Welten in Spanien und in den spanischen Kolonien







​Der Scharfsinn des IngeniumsLit Lateinam






Ein durchgängiger Zug der spanischen Literatur des Barock ist die Kultur des ingeniösen Denkens. Cervantes hat gleich zu Anfang des Jahrhunderts mit dem ingenioso hidalgo Don Quijote de la Mancha die Möglichkeiten und Gefahren dieses Denkens deutlich gemacht. Während des gesamten 17. Jahrhunderts ist die Literatur in Spanien und in Lateinamerika von der Lyrik über das Drama bis zum Roman vom ingeniösen Denken getragen... [mehr]

Letras coloniales und die Ökonomie der mercedes






​​
Lit IberiaVon Anbeginn an wurden Texte über und aus den Indias durch eine administrative Matrix geformt. Konquistadoren schlossen Verträge (capitulaciones) mit der Krone ab, die ihre Verpflichtungen und die Gegenleistungen (mercedes) in Form von Privilegien und Titeln festlegten. Zu diesem Zweck mussten sie und ihre Nachkommen die geleisteten Verdienste (méritos y servicios) in einer durch die Administration vorgegebenen Form belegen... [mehr]

Pikareskes Schreiben in Spanien und Lateinamerika

Der anonyme Lazarillo de Tormes markiert einen Meilenstein in der Entwicklung moderner Formen der Literatur. Erstmals betritt der infame Mensch die Bühne der Weltliteratur und erzählt die Geschichte  seines Lebens und seiner Konfrontation mit der Staatsmacht sowie dem gesellschaftlichen Establishment. Die Pikareske ist somit das Medium für Subjektivierungsvorgänge und das Paradigma der diskursiven Domestizierung der Subalternen bzw. widerständigen Schreibens... [mehr]

· · ·

Moderne Welten in Spanien und Lateinamerika

Interamerikanische literarische Vernetzungen (1800-2000)

Die modernen Literaturen Lateinamerikas sind von Beginn an durch vielfältige kulturelle Vernetzungen geprägt, zunächst vor allem mit den Literaturen Europas, insbesondere Spaniens, Portugals, aber auch spätestens seit Aufklärung und Romantik mit Frankreich. Neben dieser (kolonial geprägten) Verbindung nach Europa gewinnen im Zeitraum von 1800 bis 2000 interamerikanische literarische und kulturelle Vernetzungen an Bedeutung... [mehr]

· · ·

Ansprechpartner Literaturwissenschaft

Folger Foto
Prof. Dr. Robert Folger

Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft
Romanisches Seminar der Universität Heidelberg
Homepage Prof. Dr. Robert Folger
Kontakt: robert.folger@rose.uni-heidelberg.de

 

Bild Poppenberg
Prof. Dr. Gerhard Poppenberg

Lehrstuhl Literaturwissenschaft Französisch/Spanisch
Romanisches Seminar der Universität Heidelberg
Homepage Prof. Dr. Gerhard Poppenberg
Kontakt: gerhard.poppenberg@rose.uni-heidelberg.de

Verantwortlich: Webmaster
Letzte Änderung: 14.06.2017
zum Seitenanfang/up