Ringvorlesung: Professionalisierung des Übersetzens zwischen Wissenschaft und Praxis

Ringvorlesung
Organisation
Archiv

 

Programm der Ringvorlesung im WS 2015/16

Am Institut für Übersetzen und Dolmetschen findet seit 2007 jedes Wintersemester eine Ringvorlesung mit dem Titel „Professionalisierung des Übersetzens zwischen Wissenschaft und Praxis“ statt. Sie ist Bestandteil des Curriculums im Studiengang B.A. Übersetzungswissenschaft (Modul „Übergreifende Kompetenzen“).

Im Rahmen der Ringvorlesung halten jede Woche unterschiedliche Vertreter aus Wissenschaft und Praxis 90-minütige Vorträge zu aktuellen Themen aus dem Bereich der Übersetzungs- und Dolmetschwissenschaft. Ziel der Veranstaltung ist es, den Praxisbezug der universitären Ausbildung zu erhöhen und den Studierenden bereits während des Studiums einen Einblick in unterschiedliche Berufsbereiche und Aspekte des Übersetzens und Dolmetschens zu bieten. Den eingeladenen Rednern aus öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen sowie Organisationen und Institutionen bietet die Ringvorlesung die Gelegenheit, ihre Arbeit und ihre Projekte einem breiten Publikum vorzustellen.

Bei der Organisation der Ringvorlesung wird besonderer Wert auf die Vielfältigkeit der Themen gelegt. In den vergangenen Jahren wurden z. B. Redner aus Ministerien, Behörden und öffentlichen Einrichtungen (Auswärtiges Amt, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Bundessprachenamt, Bundesministerium der Verteidigung, Brasilianische Botschaft), internationalen Organisationen (Europäische Kommission, Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss / Ausschuss der Regionen) aus der Wirtschaft (SAP, Daimler, Allianz, Roche Diagnostics, Boehringer Ingelheim, Acolada, ARTE), von anderen wissenschaftliche Einrichtungen (Universität Heidelberg, Universität Mainz/Germersheim, Universität Düsseldorf, Fachhochschule Köln, Universität Zürich), von Übersetzungsunternehmen (SDL, Transline, Euroscript, EXACT!, medax), aber auch Freiberufler und Vertreter der Berufsverbände wie BDÜ oder Tekom willkommen geheißen.

Zu den behandelten Themen zählten u. a.:

  • die Präsentation der Sprachendienste in den jeweiligen Einrichtungen
  • der praktische Einsatz von Tools wie TM-Systemen, Tools zur Terminologierecherche- und -verwaltung, Lokalisierungssoftware und Programmen der Maschinellen Übersetzung
  • Teilbereiche der Fachübersetzung: literarisches und audiovisuelles Übersetzen, das Übersetzen von Fachtexten aus den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Jura und Medizin, Technische Dokumentation
  • die Darstellung von Workflows und Prozessen wie z. B. Qualitäts- und Ressourcenmanagement 
  • berufspraktische Aspekte wie die Existenzgründung, die Marktpositionierung, die Bedeutung der Spezialisierung und der Aufbau einer Online-Präsenz für Übersetzer und Dolmetscher

Die Vorträge finden im institutseigenen Hörsaal SUED 211 statt, der ca. 250 Personen Platz bietet. Die interessierte Öffentlichkeit ist ebenso herzlich eingeladen, die einzelnen Vorträge zu besuchen.

 

Organisation

Koordination: Dr. Nicole Keller (nicole.keller@iued.uni-heidelberg.de)
 
 

Archiv

 

 

·     

Verantwortlich: Webmaster
Letzte Änderung: 27.07.2016
zum Seitenanfang/up