Termine

16.12.2011 Abschlusssymposium des Marsilius-Projekts "Menschenbild und Menschenwürde"

16.00 Uhr

Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Karlstraße 4
69117 Heidelberg

 
Startseite >  IFBK >

Forschungsverbund "Life Science, Culture and Society"

Eine Kooperation von IFBK, FIIT und Subjektivitätsforschung

Wissenschaftliche und technologische Innovationen betreffen in einer globalisierten Welt alle Kulturen gleichermaßen, werden von ihnen aber unterschiedlich aufgenom­men, be­wertet und reflektiert. Dies gilt in besonderer Weise für die Fortschritte der Le­benswis­senschaften etwa auf den Gebieten der Genetik, Zellbiologie, Neurobiologie, der Prä- und Perinatalmedizin ebenso wie der Medizin der letzten Lebensphase. Sie treffen auf kultur­spezifische anthropologische und ethische Grundannahmen (Men­schenbilder, Lebens­stile, Lebenswelten), mit denen sie in Konflikt geraten können, die sie aber auch be­einflussen und verändern. Umgekehrt haben kulturelle Deutungssys­teme einen erheb­lichen Einfluss auf lebenswissenschaftliche Theoriebildungen und Pra­xisformen. Damit stellt sich die grundlegende Frage nach den Wechselwirkungen wis­senschaftlicher und kultureller Entwicklung:

  • Wie reagieren kulturell tradierte Menschenbilder, Religi­ons- und Ethiksysteme auf biomedizinische Fortschritte? Inwieweit werden sie dabei neu for­miert und bestimmt?
  • Inwieweit werden umgekehrt lebenswissenschaftliche Theorien und Praktiken von kulturellen Reflexionsprozessen beeinflusst?
  • Welche Konsequenzen erge­ben sich aus solchen vergleichenden Untersuchun­gen für anthropologische Grundan­nahmen und normative Praktiken in unserer Kultur?

Die Erforschung dieser Fragestellungen erfordert in besonderem Maß den Brücken­schlag zwi­schen Lebens-, Kultur- und Sozialwissenschaften. Der Forschungsverbund soll die Zusammenhänge von Anthro­pologie, Kulturentwick­lung und Ethik in folgenden Projektabteilungen thematisieren.

(A) „Lebenswissenschaften und Lebenswelten“: Erforschung der Wechselwirkung von biomedizinischen Fortschritten und kulturellen Reflexionsprozessen in Philo­sophie, Literatur, Religion u.a.

(B) „Leben und Lebenswelten“: Erforschung der Wechselwirkung von biologi­schen, anthropo­logischen und kulturellen Entwicklungspro­zessen

(C) „Lebenswissenschaften und Ethik“: Integration der ethisch-politi­schen Bera­tungstätig­keiten von IFBK und FIIT zu einem interfakultären Ethikverbund.

Diese komplexen Aufgabenstellungen erfordern die Kooperation von Biolo­gie, Medi­zin, Philosophie, Ethnologie, Literaturwissenschaft, Theo­logie, Ethik und Rechtswis­senschaft, wie sie im IFBK und FIIT bereits realisiert ist.

 

Links

Civil Society for Sustainability (EU-CSS)

Monitoring Policy and Research Activities on Science in Society in Europe (MASIS)

Dr. Frank Martin Brunn: E-Mail
zum Seitenanfang/up