Priv. Doz. Dr. Penelope Monkhouse

Physikalisch-Chemisches Institut
Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 253
69120 Heidelberg

Telefon: +49 (0)6221 54-5044
Fax: +49 (0)6221 54-4255

E-Mail: penelope.monkhouse@pci.uni-heidelberg.de
 
Portrait  	  Priv. Doz. Dr. Penelope Monkhouse

 

Lebenslauf

1970-1973
 
Chemiestudium am Queen Mary College der Universität London/GB; Abschluss mit dem B.Sc.(Hons)
 
1976
 
Promotion (Ph.D.) am selben College bei Dr. M.A.A. Clyne mit einer Arbeit über die Kinetik und Energieübertragung in H-, O- und N-Reaktionen in der Gasphase. Thema der Dissertation: "Atomspektroskopie im Vakuum-UV für Elementare Reaktionsprozesse"
 
1977-1982
 
Forschungstätigkeit am Institut für Physikalische Chemie der Universität Bonn bzw. am FB9 (Physikalische Chemie) der Universität-GH Wuppertal. Forschungsschwerpunkte: Kinetik von HO2- und ClO-Radikalen (AK Prof. Dr. E.H. Fink) sowie die Photolyse von Aldehyden in der Atmosphäre (AK Prof. Dr. U. Schurath). Nach dem Wechsel zum AK Dr. H.-R. Schulten, Arbeiten auf dem Gebiet der analytischen Felddesorptionsmassenspektrometrie
 
1983-1985
 
wiss. Redakteurin im Verlagswesen, zunächst bei Verlag Chemie (heute VCH-Wiley)/Weinheim, anschließend bei Dr. Alfred Hüthig Verlag, Heidelberg.
 
Ab April 1985
 
am Physikalisch-Chemischen Institut der Universität Heidelberg (AK Prof. Dr. J. Wolfrum)
    • Wiss. Forschungsarbeiten über
      1. Molekularenergietransfer in Verbrennungsrelevanten Teilchen (OH, NO, CN).
      2. Laserspektroskopische Bestimmung von Alkali- und Schwermetallspezies in Verbrennungsprozessen, insbesondere bei der Konversion fester Brennstoffe;
      3. Laserspektroskopische Untersuchungen der motorischen Verbrennung.
    • Projektleitung und -management für Arbeitsgebiete a) und b)
    • Lehrtätigkeit: Seminare und Vorlesungsreihen am PCI.
      Seminar "Wissenschaftlich-Technisches Englisch für Chemiker und Physiker"

 
1997
 
Habilitation in der Fakultät für Chemie mit der Arbeit: "Einsatz ultrakurzer Lichtimpulse zur Diagnostik von technischen Verbrennungsprozessen"
 
1998/99
 
Forschungsaufenthalt an der Katholischen Universität Nimwegen/Niederlande, Abt. Angewandte Physik (Prof. Dr. J.J. ter Meulen) als Stipendiatin des Marie-Curie Forschungs-programms der EU. Forschungsschwerpunkt: Laserdiagnostik der motorischen Verbrennung. Zusätzlich, Lehrveranstaltung zur Chemie der Verbrennung.

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 05.10.2010