Forschung Ak Mastalerz

Forschungsinteressen M. Mastalerz

Im Mittelpunkt unserer Forschung steht die Synthese nanoskaliger Käfig- und Ringverbindungen. Dadurch werden definierte, funktionalisierte Hohlräume geschaffen, die anschließend zur Erkennung von Gastmolekülen oder zur Komplexierung katalytisch aktiver Metallzentren verwendet werden. Zur Synthese dieser Käfigverbindungen wird hauptsächlich der Ansatz der dynamisch-kovalenten Chemie (DCC) verfolgt, wodurch sich in einem einzigen Syntheseschritt aus einfach aufgebauten Edukten relativ komplexe Produkte erzeugen lassen.

 

 

 

Siehe auch:  M. Mastalerz, Chem. Commun. 2008, 4756-4758.

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 19.03.2013
zum Seitenanfang/up