SUCHE

Exzellenzinitiative
Erste Programmphase 2006 - 2012

Das Prinzip der Volluniversität ist zentraler Bestandteil des Zukunfts­konzepts, mit dem die Universität Heidelberg in der ersten Runde der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder erfolgreich war. In deren Rahmen werden zudem drei Graduiertenschulen sowie die beiden Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“ und „Zelluläre Netzwerke“ gefördert. Die Exzellenzinitiative zielt darauf ab, Spitzen­forschung zu fördern und den Wissenschaftsstandort Deutschland im internationalen Wettbewerb stärker zu positionieren.

 

Zukunftskonzept „Heidelberg: Zukunft einer Volluniversität“

Ein besonderes Anliegen des Zukunftskonzeptes „Heidelberg: Zukunft einer Volluniversität“ ist der Dialog über traditionelle Fächergrenzen hinweg und die Entwicklung neuer Formen der interdisziplinären Zusammenarbeit. [Mehr...]

 

Exzellenzcluster „Asia and Europe in a Global Context“

Der geisteswissenschaftliche Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext: Wechselnde Asymmetrien in kulturellen Austauschprozessen“ erforscht und analysiert kulturelle Austauschprozesse über Fächergrenzen hinweg.
Homepage "Asia and Europe"

 

Exzellenzcluster „Cellular Networks“

Der Exzellenzcluster „Cellular Networks“ hat zum Ziel, das Verhalten und die dynamische Veränderung komplexer biologischer Netzwerke zu beschreiben und ihre Regulationsmechanismen zu verstehen.
Homepage "Cellular Networks"

 

Graduate School of Fundamental Physics

Zusammen mit den Max-Planck-Instituten für Astronomie und für Kernphysik richtete die Fakultät für Physik und Astronomie eine Graduiertenschule für Grundlagenphysik ein.
Homepage HGSFP

 

International Graduate School of Molecular and Cellular Biology

Die „Hartmut Hoffmann-Berling International Graduate School of Molecular and Cellular Biology“ wird von Universität, EMBL, MPI für medizinische Forschung und DKFZ gemeinsam betrieben.
Homepage HBIGS

 

MathComp Graduate School

Die „Heidelberg Graduate School of Mathematical and Computational Methods for the Sciences“ verfolgt den generisch interdisziplinären Ansatz des Wissenschaftlichen Rechnens.
Homepage HGS MathComp

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 24.07.2013
zum Seitenanfang/up